2116477

Laurene Jobs spendet US-Schulen 50 Mio. Dollar

14.09.2015 | 11:05 Uhr |

Die Ehefrau des verstorbenen Apple-CEO hat wohl andere Ansichten bezüglich Wohltätigkeit als Steve Jobs.

Mit einer Gruppe von hochkarätigen Schul-Beratern und Experten startete Laurene Powell Jobs ein Ideen-Projekt für High Schools in den USA. Das Projekt ist für ein Jahr ausgeschrieben, bis dahin soll die Jury die besten Ideen auswählen, mit denen man die Schulbildung reformieren kann. "Unser (Schul-) System wurde geschaffen für Arbeitskräfte von vor hundert Jahren", so Jobs in einem Interview mit der New York Times . "Es gibt immense Unterschiede zwischen den Erwartungen der Schüler und dessen, was die Schulbildung tatsächlich liefert".

Das Projekt " XQ: Super School Projekt " will eine Ideenplattform sein. Die Teams sollen sich bis zu 15. November mit ihren Projekten bewerben. Die besten zehn Projekte werden im August 2016 genannt und erhalten eine Finanzierung in Höhe von insgesamt 50 Millionen US-Dollar.

Abgesehen von der Tätigkeit Laurene Jobs' hat sich Apple schon immer im Bildungsbereich, zumindest in den USA, stark eingesetzt. So diskutierte noch Steve Jobs mit Barak Obama zu den Fragen Bildung und Innovation in den USA. Apple hat seitdem mehrere Lösungen für den Bildungsbereich vorgestellt: Beispielsweise iTunes U   sowie eigene Ausbildungsprogramme wie kostenlose WWDC-Tickets für Schüler und Studenten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2116477