979195

Leap: Finder-Alternative kurz vor der Fertigstellung

19.10.2007 | 09:37 Uhr |

Auch wenn sein Entwickler "Ironic Software" heißt, meint es der Neuling Leap durchaus ernst: Er liegt seit kurzem in einer vierten Beta zur Version 1.0 vor und will dem Finder Konkurrenz machen.

Dafür setzt die Anwendung auf mehr visuelle Effekte und neue Bedienelemente. Etwa arbeitet sie nahtlos mit Spotlight zusammen, geht aber über die Möglichkeiten in Mac OS X 10.4 weit hinaus. In der Seitenleiste der Software lassen sich Spotlight-Suchen als Verweise speichern, der Anwender kann so beispielsweise alle PDF-Dateien auf dem gesamten Mac mit nur einem Klick anzeigen. Die Oberfläche der Software erinnert an iPhoto, sie bietet Miniatur-Vorschauen, eine eine virtuelle Lupe und eine Werkzeugleiste, aus der heraus sich oft benötigte Befehle schnell aufrufen lassen. Mit dem neuen Finder in Leopard kann Leap vielleicht nicht mithalten, die neue Auflage des Originals von Apple nämlich bietet ähnliche Funktionen und die Ironic-Entwickler kommen mit ihrem Vorstoß etwas spät. Wer allerdings nicht auf Apples neues Betriebssystem in Version 10.5 wechseln möchte, findet in Leap eine interessante Erweiterung für Tiger - sofern er bereit ist, den Preis von 25 Euro zu bezahlen.

Info: Ironic Software

0 Kommentare zu diesem Artikel
979195