1876440

Leap Motion kündigt Softwareupdate an

13.12.2013 | 13:11 Uhr |

Die Bewegungssteuerung soll besser werden. Dafür haben die Macher hinter Leap Motion eine stark verbesserte Software gezeigt.

Leap Motion ist zweifelsohne eine der innovativsten Eingabetechnologien der letzten Jahre. Der kleine Kasten, kaum größer als eine Packung Kaugummi, erfasst mit seiner Kombination von zwei Kameras und drei LEDs in einem Raum über dem Sensor die Bewegung der Hände. In der Theorie klangen die Ankündigungen des Herstellers sehr nach dem Film "Minority Report". Und tatsächlich: Leap Motion konnte die ersten Minuten mit seinem Wow-Effekt punkten. Im Produktiv-Einsatz während unseres Macwelt-Tests konnte Leap Motion allerdings nicht hundertprozentig überzeugen – zu ungenau und fehleranfällig war die Erkennung, zu eingeschränkt das Software-Angebot im eigenen App-Store "Airspace".

Im kommenden Frühjahr will der Hersteller in Form einer deutlich verbesserten und leistungsfähigeren Software diese Mankos beseitigen. Mit der gleichen Hardware soll Leap Motion künftig die Hände des Nutzer als Ganzes erkennen können, inklusive Gelenken. So werden die Eingaben auch dann noch erfasst, wenn man die Hände übereinander legt oder sich Finger berühren – hier streikt Leap Motion in seiner bisherigen Form. Das Update hat bislang noch kein konkretes Datum, soll aber zeitnah Anfang 2014 zur Verfügung stehen. Sobald wir das Update in die Finger bekommen, werden wir unseren Test aktualisieren und die Wertung anpassen.

Neben dem Softwareupdate konnte der Hersteller auch einen ersten Prototypen des HP Envy Notebooks mit integriertem Leap Motion Sensor zeigen. Für die Integration in das Notebook konnte der Sensor um ein Vielfaches geschrumpft werden und kommt darüber hinaus auch in Desktop-Tasturen von HP zum Einsatz. Mittlerweile ist Leap Motion auch in Deutschland im Einzelhandel erhältlich, unter anderem bei Amazon und Media Markt. Das Bundle kostet derzeit 99 Euro.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1876440