981017

Leopard: Termination der Menü-Transparenz

20.11.2007 | 09:30 Uhr |

Es gleicht fast einem Ritual. Wann immer Apple optisch etwas ändert, gibt es Anwender, die sich den alten Zustand zurückwünschen.

Das trifft neben dem Dock und den dort aufspringenden Stacks auch auf die halbtransparente Menüleiste in Leopard zu. Um die Halbtransparenz wieder loszuwerden und das Menü im alten Tiger-Look erstrahlen zu lassen, gibt es einige Lösungen.

Die wahrscheinlich einfachste Methode funktioniert über das Terminal im Ordner Dienstprogramme. Programmierkenntnisse sind dafür nicht notwendig, allerdings sind die Tipps ohne Gewähr.  

Termination der Menü-Transparenz

Terminalkundige, wie zum Beispiel hier , haben den Trick bereits entdeckt, den auch macnews.de-Leser Christian Bürli herausgefunden hat: Alle Programme beenden. Terminal starten. Diese Zeichenkette einfügen:sudo defaults write /System/Library/LaunchDaemons/com.apple.WindowServer 'EnvironmentVariables' -dict 'CI_NO_BACKGROUND_IMAGE' 1 Terminal beenden: exit Rechner neu starten. Um die Halbtransparenz wieder herzustellen, muss man bloß die letzte Variable wieder auf den Wert Null setzen, im Terminal sieht die Zeile dann so aus: sudo defaults write /System/Library/LaunchDaemons/com.apple.WindowServer 'EnvironmentVariables' -dict 'CI_NO_BACKGROUND_IMAGE' 0 Wer sich nicht an das Terminal traut, kann aber auch das Freeware-Programm OpaqueMenuBar bemühen, mit dem die Grauschattierung stufenlos geregelt wird. Auch hier werden die Änderungen erst mit einem Neustart des Rechners wirksam.

0 Kommentare zu diesem Artikel
981017