979901

Leopard Tester: Ist mein Mac fit für Mac-OS X 10.5?

30.10.2007 | 13:23 Uhr |

Zum Start von Leopard haben wir extra für unsere Leser ein kleines Tool entwickelt. Leopard Tester überprüft die Hardware-Eigenschaften Ihres Mac und sagt Ihnen, ob er fit ist für Mac-OS X 10.5.

Leopard Tester
Vergrößern Leopard Tester

CPU-Typ

Insgesamt führt Leopard Tester sechs verschiedene Tests durch. Als wichtigster Test gilt der CPU-Typ. Apple setzt einen G4, G5 oder einen Intel-Prozessor voraus, damit Mac-OS X 10.5 arbeitet. Ist Ihr Mac älter, arbeitet er also noch mit einem G3-Prozessor, bekommen Sie hier eine rote Ampel, dann lässt sich Leopard auf Ihrem Mac nicht installieren.

CPU-Geschwindigkeit

Auch die Taktfrequenz der CPU spielt eine Rolle. Weniger als 867 Megahertz sollten es nicht sein. Zwar läuft Leopard grundsätzlich auch auf langsameren Macs, aber dabei kommt keine Freude auf. Zwischen 867 Megahertz und 1,33 Gigahertz zeigt Leopard Tester eine gelbe Ampel. Das bedeutet: Leopard läuft auf diesem System wird sich aber recht zäh anfühlen. Ab 1,5 Gigahertz gibt unser Leopard Tester grünes Licht, damit sollte das neue Mac-OS flüssig funktionieren.

Arbeitsspeicher

Zu wenig Arbeitsspeicher ist ein Ärgernis und ein Hindernis für Leopard. Bei weniger als 512 Megabyte gibt es hier rotes Licht, denn dann macht die Installation von Leopard keinen Sinn. Das System benötigt viel Speicher, um flüssig zu arbeiten, und erst ab einem Gigabyte RAM sollte Leopard nur noch selten den langsamen, virtuellen Speicher auf der Festplatte benutzen. Ab zwei Gigabyte ist alles im grünen Bereich, damit macht Apples neues Betriebssystem richtig Freude.

Festplatte

Knapp sieben Gigabyte Festplattenplatz benötigt man für die Vollinstallation von Leopard. Mindestens zwei Gigabyte sollten auf der Platte noch frei bleiben – für zusätzliche Anwendungen und den virtuellen Speicher. Damit liegt die Mindestanforderung an die Leopard-Festplatte bei neun Gigabyte. Viel kann man dann aber nicht mehr installieren. Erst ab 20 Gigabyte gibt es daher grünes Licht von unserem Tester.

Video-RAM und Core Image

Explizite Anforderungen an die Grafikkarte und an den Videospeicher gibt Apple für den Betrieb von Leopard nicht vor. Dennoch sollte man gewisse Mindestanforderungen einhalten. Weniger als 32 Megabyte Video-RAM sollte man nicht einsetzen, denn Leopard macht intensiven Gebrauch von der 2D-Beschleunigung Quartz-Extreme. Hier benutzt das System die Hardwarebeschleunigung der Grafikkarte, um die Grafikausgabe des Systems zu beschleunigen. Das erfordert jedoch viel Videospeicher.

Auch Apples Technologie Core Image nutzt Leopard intensiv für Effekte und Animationen. Es ist hilfreich, wenn die eingebaute Grafikkarte Core Image unterstützt. Auch hier gilt: zwingend notwendig ist eine Core-Image-fähige Grafikkarte nicht aber dringend zu empfehlen, damit die Grafikeffekte des neuen Systems ansprechend aussehen und flüssig laufen.

Fazit

Sollte Leopard Tester bei Ihrem System sechs grüne Punkte ausgeben, dann können Sie sich glücklich schätzen. Der Installation von Leopard steht damit nichts im Wege. Sie können sich die Ergebnisse von Leopard Tester ausdrucken und zu Ihrem Apple-Händler nehmen. Die Liste liefert Anhaltspunkte für die nötigen Upgrades der Hardware. Leopard Tester finden Sie auf der CD zur Macwelt 12/07.

0 Kommentare zu diesem Artikel
979901