993298

Leopard und Intels Atom-Chip

27.05.2008 | 13:06 Uhr |

Gerüchte um ein neues Apple-Produkt mit Atom-Prozessor sind eine Sache, nackte Zahlen eine andere: Anonyme Hacker haben Mac OS X 10.5 auf einem nicht näher genannten Computer installiert, in dem solch ein Intel-Prozessor für ultraportable Geräte steckt, und dabei sogleich die Geschwindigkeit gemessen.

Die Installation, so die Hacker im Dienste der Wissenschaft , sei ohne Schwierigkeiten verlaufen: Der Atom-Prozessor ist ein X86-Chip, unterstützt den SSE3-Chipsatz und 64 Bit-Anwendungen, alle wichtigen Voraussetzungen sind somit gegeben. Mit 1,6 Gigahertz Taktfrequenz kommt der Prozessor unter Xbench ungefähr auf einen Wert von 45 Punkten, das entspricht einem G4-Prozessor mit 1,5 Gigahertz. Unter GeekBench hingegen kommt der Atom-Rechner auf 90,8 Punkte und ist damit schneller als ein Intel Celeron mit 1,7 Gigahertz, der es gerade einmal auf 73 Punkte bringt. Die zwei größten Probleme bei dem Geschwindigkeitstest benennt MacGeneration : Zum einen ist Mac-OS X noch nicht für Atom optimiert, zum anderen läuft er auf einem Computer mit 512 Megabyte RAM - und mit so wenig Arbeitsspeicher geht Leopard ganz unabhängig vom Prozessor in die Knie.

0 Kommentare zu diesem Artikel
993298