980839

Leopard verursacht Probleme mit der Macbook-Pro-Tastatur

15.11.2007 | 10:45 Uhr |

Eine ganze Reihe von Macbook Pro Anwendern klagen im Apple Forum nach dem Upgrade auf Mac-OS X 10.5 Leopard über „tote“ Tastaturen.

Hauptsächlich im Macbook-Pro-Forum häufen sich die Beschwerden, dass Leopard anscheinend ihre Tastaturen und – oder Trackpads abschaltet – zumindest zeitweise. „Manchmal stoppt die Tastatur nach dem Aufwecken aus dem Schlafzustand, direkt nach der Anzeige des User-Passwort-Bildschirms.“, meldet ein Anwender, „Sie fällt dann willkürlich immer wieder für mehrere Sekunden aus, bis ich das MacBook Pro neustarte.“ Andere Anwender haben Ausfallzeiten von einigen Minuten bis sogar mehreren Stunden beobachtet.

Wenngleich ähnliche Probleme bereits vor der Freigabe von Leopard gemeldet wurden, so scheint das neue Betriebssystem den Fehler weitaus häufiger hervorzurufen. „Ich hatte absolut keine Probleme vor Installation von 10.5“ beteuert ein Anwender namens Kenji. „Seitdem aber fällt meine Tastatur häufig aus. Ich hätte meinen Beitrag schon viel früher geschickt, aber jedes Mal, wenn ich ein Fenster öffnete, setzte die Tastatur wieder aus.“

Das Versagen der Tastaturen nach dem Aufwecken aus dem Schlafzustand ist auffällig. Laut einigen Anwendern fällt offenbar die Tastatur selbst in einen Schlafzustand. Zumindest ein Anwender behauptet, dass das Halten einer Taste für mehrere Sekunden die Tastatur wiederbelebt. Für die meisten Anwender jedoch ist der einzige Ausweg der Neustart. Apple hat dazu bisher noch keine Stellung genommen.

Während Leopard von den meisten Kritikern positiv beurteilt wird, kommen jetzt nach und nach doch einige Misslichkeiten zum Vorschein. Zuletzt beispielsweise die Probleme mit Time Machine, die bei einigen Anwendern unsichtbare oder abgebrochene Backups erstellte.

0 Kommentare zu diesem Artikel
980839