1043951

Apple setzt auf farbige E-Books

16.12.2010 | 07:28 Uhr |

Das iPad ist gegenüber dem Amazon Kindle der bessere E-Book-Reader, weil es auch Farbbücher darstellen kann, meint Apple.

Gestern hat der iPad-Hersteller angekündigt, eine Reihe von Büchern mit farbigen Abbildungen in den iBookstore einzustellen. Darunter sind ein Kochbuch von Thomas Keller, der Bildband "Beginnings" der Fotografin Anne Geddes und die Fotokollektion "In the National Parks" von Ansel Adams. Auch andere Anbieter setzen auf Farbe, etwa Barnes and Noble mit seinem Lesegerät Nook Color und den Kinderbuchreihen Amelia Bedelia und Fancy Nancy, wie unsere Kollegen der PC World berichten. Lediglich Amazon hält sich noch zurück und setzt weiterhin auf seinen auf E-Ink basierenden schwarz-weißen Leseapparat Kindle . Farbige und multimedial angereicherte hat Amazon jedoch bereits im Angebot, für das iPad stellt der Buchhändler auch eine entsprechende Lese-App bereit. Unter den Druck der Konkurrenz geraten, müsste Amazon aber auch Farbe in den Kindle bringen. Ein Farb-Kindle ist aber laut Amazon-Chef Jeff Bezos noch "sehr fern".

0 Kommentare zu diesem Artikel
1043951