1041347

Open-Office-Projekt spaltet sich

29.10.2010 | 16:30 Uhr |

Nach der Übernahme des Eigentümers Sun durch Oracle fühlen sich einige Entwickler des offenen Office-Pakets benachteiligt und spalten das Projekt. Der neue Zweig heißt Libre Office.

Open Office
Vergrößern Open Office

Rund 20 Entwickler des Open-Office-Projekts haben sich unter der Stiftung "Document Foundation" zusammengetan. Gemeinsam entwickeln und fördern sie die neue Abspaltung von Open Office : "Libre Office". Der Bruch mit dem Projekt soll seine Ursachen in dem Eigentümerwechsel haben. Open Office gehörte zu Sun Microsystems, die vom Softwarehersteller Oracle übernommen wurde.

Die Oberfläche von Libre Office gleicht Open Office weitgehend.
Vergrößern Die Oberfläche von Libre Office gleicht Open Office weitgehend.

Unter dem neuen Eigentümer hätten sich die Bedingungen und die Unterstützung verschlechtert, zudem strebt Oracle eine Kommerzialisierung der Bürosoftware unter dem Namen "Oracle Open Office" an. Libre Office ist nun eine Abspaltung des Projektes und sieht auch fast identisch aus wie das Mutterprojekt. Kleine Unterschiede sind beispielsweise die Sprachunterstützung, die aktuelle Beta von Libre Office bietet noch keine deutsche Oberfläche. Die Namensrechte für Open Office bleiben bei Oracle. Libre Office soll beispielsweise Bestandteil der beliebten Ubuntu-Distribution werden.

Open Office ist nach Microsoft Office die beliebteste Bürosoftware und soll über 100 Millionen Nutzer haben. Der Marktanteil liegt etwa bei 20 Prozent.

Link: Libre Office

0 Kommentare zu diesem Artikel
1041347