936610

Lifedrive – der neue Palm ist da!

18.05.2005 | 16:38 Uhr |

Schon länger spekulierten die Gerüchtequellen, nun ist er da: Palm One stellte heute den "Livedrive Mobile Manager" vor, einen Organizer mit 4-GB-Festplatte, integriertem Bluetooth und WLAN. Ab sofort im Fachhandel für 499 Euro.

Da ist eine Menge drin, auf das Palm-Anwender genauso wie Fotografen und Musikliebhaber gewartet haben: Lifedrive ist das erste Modell einer neuen Palm-Generation namens Mobile Manager und schließt die Lücke zwischen Computer, iPod Mini und den bislang üblichen Persönlichen Digitalen Assistenten (PDA) dank einer Festplatte mit vier Gigabyte Speicherkapazität und integriertem Bluetooth-Funk sowie drahtlosem Netzwerk. Ab heute soll das Gerät im Fachhandel erhältlich sein und ist mit 499 Euro ein interessantes Angebot.

Speicherriese

Mit vier Gigabyte Speicherplatz ist dieser Palm der größte, den es je gegeben hat. Möglich macht es das integrierte Hitachi Microdrive mit einer effektiven Kapazität von 3,85 GB. Die übrigen Abmessung sind handlich: 12,1 x 7,3 Zentimeter sind typische Palm-Größe, das Livedrive ist mit 1,9 Zentimeter etwa um ein Viertel dicker als die Modelle ohne Microdrive. Das verbaute 16-Bit-TFT-Farbdisplay bietet seinem Anwender eine Auflösung von 480 mal 320 Bildpunkten, und zwar im Hoch- und Querformat. Im Gerät arbeitet ein leistungsstarker Intel XScale mit 416 MHz mit Palm OS Garnet 5.4.

Kommunikationstalent

Völlig ohne Kabel kann das Lifedrive Daten mit Computern austauschen, WLAN und Bluetooth machen den neuen Palm zum Kommunikationstalent.
Vergrößern Völlig ohne Kabel kann das Lifedrive Daten mit Computern austauschen, WLAN und Bluetooth machen den neuen Palm zum Kommunikationstalent.

Für Palm One ist die Integration von WLAN ein ganz neues Ausstattungsmerkmal: Damit wird das Livedrive zur Internet-Konsole, zu Hause, im Büro oder unterwegs am Hotspot. Wo kein Airport-Netz vorhanden ist, kann der Anwender via Bluetooth oder Infrarot auf ein kompatibles Mobiltelefon für die Verbindung ins Netz ausweichen. Doch auf die neueren Standards verzichtet Palm One: Der WLAN-Chip unterstützt nur den langsamen 802.11b-Standard mit 11 MBit/sec, auf den schnelleren und stromsparenden Kurzstreckenfunk Bluetooth 2.0 muss der Anwender ebenfalls verzichten, das Lifedrive benutzt wie die meisten aktuellen Handys den Standard 1.1.

0 Kommentare zu diesem Artikel
936610