2206218

Lightning-Kopfhörer bei iPhone 7 immer wahrscheinlicher: Entwickler-Kit vorgestellt

01.07.2016 | 13:02 Uhr |

Der Peripherie-Hersteller von Apple Cirrus Logic hat für registrierte Apple-Entwickler ein erstes Kit für Lightning-Headsets vorgestellt.

Es ist wohl ein offenes Geheimnis, dass Apple bei seinen iPhones (7) die Kopfhörerbuchse einsparen will . Nur noch die Lightning-Schnittstelle steht dann für Kopfhörer mit Kabel zur Verfügung. Für Kopfhörer- bzw. Headset-Hersteller ist jetzt bereits das erste Entwickler-Kit vorgestellt worden. Im Rahmen des MFI-Programms können registrierte Apple-Entwickler bei Cirrus Logic ein recht unscheinbares Headset Development Kit beziehen. Das CS42L42 bietet einen 114 db D/A-Konverter mit „mic bias generator“, Funktionen wie Fernsteuerungs-Buttons und eine Beispiel-App für iOS.

Das Kit hilft bei der Entwicklung von Lightning-Headsets
Vergrößern Das Kit hilft bei der Entwicklung von Lightning-Headsets

Laut Cirrus Logic bietet die neue Schnittstelle einige Vorteile: So könne ein hochwertiger D/A-Konverter bzw. DAC (Digital Analog Converter) im Kopfhörer hohe Tonqualität garantieren und über eine iOS-App kann der Anwender den Lightning-Kopfhörer individuell konfigurieren, beispielsweise einen Equalizer verwenden.

Unsere Einschätzung: Lightning-Kopfhörer wie den Philips Fidelio M2L und Sony MDR-1ADC gibt es schon länger, nur ein Modell mit Headset-Funktion fehlte bisher. Als Problem sehen wir allerdings, dass bei den kommenden Geräten wohl die Tonqualität sehr stark vom verwendeten DAC abhängen wird, dadurch sind die genannten Geräte recht teuer. Ein Schnäppchen werden wohl  die kommenden Lightning-Headsets eher nicht. Für die Weiternutzung alter Geräte wurden außerdem bereits die ersten Miniklinke-auf-Lightning-Adapter angekündigt und alternativ verwendbare Geräte mit Bluetooth sind ebenfalls in Massen verfügbar:

0 Kommentare zu diesem Artikel
2206218