949092

Linux soll bereits auf Intel-Macs booten

15.03.2006 | 11:50 Uhr |

Während immer noch nicht geklärt ist, ob es bereits einem User gelungen ist, tatsächlich Windows XP auf einem Intel-Mac zu installieren, verspricht das Projekt "BamBios" seinerseits baldigen Erfolg.

Legacyboot: Linux auf Intel-Macs
Vergrößern Legacyboot: Linux auf Intel-Macs

Die ursprünglichen Hoffnungen vieler Macianer, auf den neuen Intel-Macs auch Windows XP oder später wenigstens Vista per Dual-Boot installieren und starten zu können, hatten sich zerschlagen: Apple benutzt anstatt des herkömmlichen BIOS ein fortschrittlicheres System für den Grundstart, nämlich das Extensible Firmware Interface (EFI). Dieses ist aber nicht mit Windows XP kompatibel, nun gab Microsoft außerdem bekannt, dass auch das zu Ende des Jahres erwartete Vista nicht mit EFI booten werde. Dies sei erst für die vermutlich 2007 erscheinende Server-Version von Vista zu erwarten. Einen guten Überblick zur Problematik gibt Peter Cohen von unserem Schwestermagazin Macworld.

Mit dem Projekt BamBios, das beim Start des Intel-Macs ein Legacy BIOS wie auch ein Legacy VGA in den DRAM lädt ("Legacy" bedeutet so viel wie Hinterlassenschaft und meint in diesem Fall das "veraltete" BIOS bzw. VGA), soll es möglich sein, die EFI-Klippe kunstvoll zu umgehen und auf diese Weise doch Nicht-EFI-Betriebssysteme auf Intel-Macs einzurichten. Dies sei bereits mit einem Nicht-EFI-Linux gelungen. Man habe, so heißt es auf der Homepage von BamBios, bereits gute Fortschritte mit der Installation eines nicht-modifizierten, "regulären" Windows XP gemacht. Die Site gibt einen interaktiven Überblick über den technischen Prozessen beim Aufspielen der Legacy-Modifikationen.

Info: BamBios

0 Kommentare zu diesem Artikel
949092