1038408

Apple kauft Rechte an Hightech-Metall

10.08.2010 | 10:40 Uhr |

Apple hat sich die exklusiven Rechte an einer speziellen Metall-Legierung gekauft, die fester und flexibler sein soll als alle anderen gebräuchlichen Legierungen. Damit könnte Apple leichtere und stabilere Gehäuse produzieren.

Laut dem Finanzbericht des US-Unternehmens "Liquid Metal" hat sich Apple die Exklusivrechte für die Spezial-Legierung des Unternehmens aus Kalifornien gesichert. Diese Lizenz gelte für die gesamte Branche, in der Apple tätig ist. Diese Legierung ist ein Metallgemisch, das üblichen Aluminium- und Edelstahllegierungen weit überlegen sein soll.

Liquid Metal habe die 2,5-fache Festigkeit von Titanlegierungen und die 1,5-fache Härte von üblichem Edelstahl, so der Anbieter. Dies erlaube beispielsweise dünnere Gehäusewände bei gleichzeitig immer noch höherer Festigkeit. Für Apple dürfte die Verarbeitung zudem interessant sein. Diese Legierung kann man im Gussverfahren verarbeiten. Das könnte bedeuten, dass Apple die Unibody-Gehäuse der Macs in Zukunft zumindest teilweise anders herstellen kann und nicht mehr aufwändig komplett ausfräsen muss. Dabei entsteht viel Materialausschuss, der anschließend unter hohem Energieaufwand wieder eingeschmolzen wird.

Diese Legierung wird bereits in einigen Geräten eingesetzt. Beispielsweise für das Gehäuse der Edel-Handys von Vertu. Auch bei Scharnieren von Klapphandys kommt das feste Metall zum Einsatz.

Link: Liquid Metal

0 Kommentare zu diesem Artikel
1038408