874368

Lizenz zum Gelddrucken

18.10.2000 | 00:00 Uhr |

Der Gelddruck- und Chipkartenkonzern Giesecke &
Devrient will mit einer neuen Tochtergesellschaft im boomenden Markt
der Sicherheitsdienstleistungen für das Internet wachsen. Die CpayS
AG (München) werde am 1. Januar 2001 an den Start gehen, sagte der
Konzernchef Willi Berchtold am Mittwoch in München. In zwei bis drei
Jahren sei dann ein Börsengang des Spezialisten für elektronisches
Bezahlen im Internet geplant.

In der neuen Gesellschaft bündelt der Konzern sein gesamtes
Geschäft mit Internetsicherheit. Im kommenden Jahr soll CpayS den
Umsatz von 50 Millionen DM auf 80 bis 100 Millionen DM steigern. Das
Unternehmen arbeitet den Angaben zufolge vom Start weg profitabel. Es
setzt auf Verschlüsselungskonzepte, bei denen sich die Nutzer an
ihrem Computer mit einer Chipkarte identifizieren. Die neue AG wird
für die sichere interne Kommunikation von Unternehmen auch ein
Intranet-System IntraSafe anbieten.

Der Markt biete weltweit großes Wachstumspotenzial, sagte
Berchtold. «In Märkten mit weniger entwickelten Banking-Systemen
drängen Regierungen und Staatsbanken auf die rasche Einführung
flächendeckender elektronischer Zahlungslösungen, um die Dollars
unter der Matratze hervorzuholen und so dringend notwendige Gelder
der Volkswirtschaft verfügbar zu machen.» Zudem werde das Internet
zur «Einkaufsmeile». Der Handel mit Privatkunden werde allein in
Deutschland laut Branchenschätzungen von 1,6 Milliarden DM im Jahr
1999 auf 16,3 Milliarden DM in 2003 wachsen.
dpa

0 Kommentare zu diesem Artikel
874368