879088

Lizenzstreit: Apple schließt Clone-Käufer aus

02.09.1997 | 00:00 Uhr |

Im Streit um die weitere Lizenzierung des Mac-Betriebssystems an andere Computerfirmen zieht Apple die Zügel weiter an. In der vergangenen Woche teilte der Mac-Hersteller auf seiner Web-Seite mit, daß Anwender in Amerika, die nach dem 1. August 1997 einen Mac-OS-Rechner gekauft haben, der nicht von Apple stammt, von Apples sogenanntem Mac-OS Up-to-Date-Programm ausgeschlossen seien.

Als Apple am 22. Juli Mac-OS 8 in Amerika auf den Markt brachte, hatte das Unternehmen angekündigt, daß mit diesem Programm alle Käufer eines Mac oder Mac-Kompatiblen, die ihren Rechner nach dem 1 Juni 1997 erworben haben, zu einem Preis von 9,95 Dollar von Mac-OS 7.6 auf Mac-OS 8 aufrüsten können. Der eigentliche Verkaufspreis für Mac OS 8 in den USA beläuft sich auf 99 Dollar; der Update-Preis von Mac-OS 7.6 auf Mac-OS 8 für Anwender, die ihren Rechner vor dem 1. Juni 1997 gekauft haben, betrug demnach 69 Dollar.

"Wir haben diese Ankündigung veröffentlicht, weil die Abkommen mit Clone-Herstellern Mac-OS 8 nicht beinhalten", teilte ein Firmensprecher von Apple mit. "Wir halten uns an bestehende Verträge und sind nach wie vor in Lizenzverhandlungen. Bis die Verhandlungen abgeschlossen sind, werden wir einige unserer Programme dieser Art auf Eis legen." ab

0 Kommentare zu diesem Artikel
879088