940456

Lloyds versichert Open-Source-Risiken

17.08.2005 | 11:32 Uhr |

Das weltweit älteste Versicherungshaus Lloyds will Unternehmen, die Open-Source-Produkte verwenden, in wenigen Monaten eine Risikoversicherung anbieten.

Wie der US-Branchendienst "Cnet" unter Berufung auf das US-Beratungsunternehmen Open Source Risk Management (OSRM) berichtet, beschränkt sich das Angebot zunächst auf die oft als LAMP bezeichneten Produkte und Sprachen Linux, Apache, Mysql und Perl/PHP/Python. Später sollen jedoch weitere quelloffene Produkte eingeschlossen werden, so OSRM-Manager John St. Clair. Weiter...

0 Kommentare zu diesem Artikel
940456