1075095

Lodsys klagt gegen weitere iOS-Entwickler

01.06.2011 | 13:07 Uhr |

Im Patentstreit zwischen Apple, Entwickler und Lodsys gibt es Fortschritte: Die Patentfirma hat weitere iOS-Developer verklagt.

Am Dienstag hat das Gericht im US-Bundesstaat Texas eine erneute Patentklage von Lodsys entgegengenommen. Diese Klage ist eine Antwort der Patentfirma zu Apples Unterstützung der Entwickler. Der Rechtsblog FOSS Patents berichtet, dass Lodsys unter anderem The Iconfactory (Twitterific for Twitter), Quickoffice , Illusion Labs ( Foosball ) verklagt hat. Der Patentinhaber will wahrscheinlich zu einem noch breiteren Schlag ausholen: In seinem Blog argumentiert Lodsys-Gründer Mark Small, dass die Verletzung der Patente nicht nur in iPhone-Applikationen stattfindet, sondern auch die Programme für Mac App Store und Android betrifft. Die Gründe für solche Plattformerweiterung für Lodsys liegen in internationalen Patent-Regelungen. Somit haben mehrere Entwickler, die von der Firma verklagt wurden, die Gerichtsverhandlungen vermeiden können, weil sie ihren Sitz außerhalb der USA haben.

Letzte Woche hat Apple einen öffentlichen Brief an Lodsys geschickt und damit seine eigene Position und die der Entwickler im Patentstreit bekräftigt. Demnach hat der iPhone-Hersteller gültige Lizenzen für die umstrittenen Patente und die Software-Entwickler sind durch diese Lizenzen ebenso geschützt. Lodsys interpretiert diese Patentvereinbarungen anscheinend anders und behauptet, dass diese nur beide Seiten, also Apple und Lodsys, nicht aber eine dritte Seite betreffen. Die Firma verspricht in ihrem Blog jedem verklagten Entwickler 1.000 US-Dollar , wenn er beweisen kann, dass die Apples Lizenz auch für ihn gültig ist.

Info: Macworld

0 Kommentare zu diesem Artikel
1075095