970850

LogMeIn: Browserbasierte Fernsteuerung für den Mac

06.06.2007 | 14:45 Uhr |

Wenn ein Kollege mit seinem Mac nicht klar kommt oder man eine wichtige Datei zu Hause vergessen hat, dann bietet sich die Steuerung eines fernen Computers an. LogMeIn stellt im Internet ein Portal zur Verfügung, über das sich sowohl Macs als auch Windows-PCs fernsteuern lassen - von anderen PCs aus, über PDAs und warum nicht sogar über ein iPhone.

Zwar gibt es für Mac-OS X bereits eine Reihe konkurrierender Lösungen, LogMeIn aber verwendet als Client-Applikation einen beliebigen Browser, verspricht schnelle und sichere SSL-Verbindungen und will besonders einfach zu konfigurieren sein. Mit einer Vorversion der benötigten Software, die erstmals für den Mac vorliegt, lässt sich der kostenlose Dienst bereits benutzen.

"Es funktioniert einfach", verspricht der Hersteller - und in einem ersten Test der Redaktion bewährt sich seine Fernsteuerung auf Anhieb. Um LogMeIn Free zu verwenden, benötigt der Anwender zunächst einen kostenfreien Account, den er beim Anbieter unter Angabe seiner Mail-Adresse erhält. Nach dem Herunterladen der Server-Software klappt dann alles fast von alleine. Auf unserem Test-Mac allerdings, der einen anderen Computer fernsteuern soll, bittet Safari beim ersten Aufruf der Dienstleistung um die Installation eines Plug-ins - damit soll die Fernsteuerung noch besser funktionieren, erklärt der Hersteller, geht aber nicht im Detail auf die zusätzlichen Funktionen ein. Spätestens dann jedenfalls steht dem Fernzugriff auf eine unbegrenzte Anzahl fernzusteuernder Rechner nichts mehr im Wege. LogMeIn kann die Oberfläche eines ferngesteuerten Computers im Vollbildmodus darstellen. Etliche Einstellungen - beispielsweise zum Anpassen der Auflösung - stehen für eine optimale Konfiguration zur Verfügung. Eine Einschränkung dürfte für einige Anwender allerdings eine Hürde darstellen: Systemnahe Tastenkürzel lassen sich auf dem ferngesteuerten Computer keine ausführen; wer die Arbeit mit der Tastatur gewohnt ist, kann am Dauereinsatz der Maus schon mal verzweifeln. Noch ist LogMeIn Free für den Mac ausschließlich in einer Vorversion erhältlich, die sich noch nicht für den Einsatz in Produktsumgebungen eignet, warnt der Hersteller - in unserem Test können wir etwa deutsche Sonderzeichen eingeben, die Buchstaben "Z" und "Y" aber werden bei der entfernten Eingabe stets vertauscht. Im Laufe der nächsten Tage soll bereits die erste finale Version der Software fertig sein. Die aktuelle Ausgabe ist als Download 4,1 Megabyte groß, Systemvoraussetzungen sind beim Hersteller bislang keine zu finden, wir können den Einsatz bis hinunter zu G4-System bestätigen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
970850