2028260

Lovefilm nimmt alle Ab-18-Filme aus dem Programm

09.12.2014 | 09:36 Uhr |

Amazon-Instant-Video-Kunden, welche die DVD-Verleih-Option (Lovefilm) nutzen, müssen bald eine bittere Pille schlucken.

Nutzer von Amazon Instant Video, die auch die DVD-Verleih-Option per Post nutzen - als Lovefilm bekannt - erhalten derzeit Mails von Amazon mit wenig erfreulichem Inhalt. Ab Januar 2015 will Amazon alle "FSK 18"-Titel komplett aus dem Verleih-Sortiment von Lovefilm nehmen. Die Begründung des Versandriesen: Die Portokosten für den Spezialversand mit persönlicher Quittierung der Lieferung seien zu hoch. Wenig besänftigen dürfte Film-Fans, dass Amazon die Lücke mit den entschärften "FSK 16"-Fassungen schließen will, sofern verfügbar. Gibt es keine entschärfte Fassung, wird der Titel ersatzlos gestrichen. Wer aktuell noch "FSK 18"-Titel auf seiner Leihliste hat, wird diese ab Januar dort nicht mehr vorfinden. Amazon wird diese Einträge löschen.

Das ist nicht die erste bittere Pille, die Nutzer von Lovefilm seit der Umbenennung und Eingliederung des Dienstes in Amazon Instant Video Anfang 2014 schlucken müssen. In den geänderten AGB hielt Amazon von Anfang an fest, dass Ab-18-Filme persönlich vom Adressaten in Empfang genommen werden müssen und der Empfänger sich per Ausweis vom Postboten identifizieren lassen muss. Ärgerlich: Ist der Nutzer zum Zeitpunkt der Lieferung nicht zuhause, muss er zur nächsten Postfiliale gehen und den Film dort - mit Verspätung - persönlich abholen. Zum Vergleich: Als der Verleih noch Lovefilm hieß und nicht in Instant Video integriert war, genügte ein einmaliges Postidentverfahren und die Ab-18-Titel landeten dann genauso wie FSK-12-Titel künftig im Briefkasten. Doch nun will Amazon auch damit Schluss machen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2028260