1235382

Nokia präsentiert erste Windows Phones

26.10.2011 | 13:08 Uhr |

Auf der Nokia World - der jährlichen Hausmesse für Kunden, Partner und Entwickler - hat der finnische Hersteller mit dem Lumia 800 und dem Lumia 710 seine ersten Smartphones mit Microsofts mobilem Betriebssystem Windows Phone vorgestellt.

Nokia N800
Vergrößern Nokia N800
© pocketnow.com

Acht Monate nach der Ankündigung, im Smartphone-Geschäft künftig vor allem auf das Microsoft-Betriebssystem zu setzen, hat Nokia in London seine ersten Windows Phones vorgestellt: Das neue Flaggschiffmodell "Nokia Lumia 800" sowie das erschwingliche Nokia Lumia 710.

Das neue Flaggschiffmodell Nokia Lumia 800
Vergrößern Das neue Flaggschiffmodell Nokia Lumia 800
© Nokia

Das Nokia Lumia 800, seit längerem bekannt als Nokia Sea Ray und optisch mit dem Meego-Gerät N9 identisch, ist mit einem gewölbten, 3,7 Zoll großen AMOLED-Clear-Black-Display ausgestattet. Darüber hinaus bietet es einen 1,4-GHz Prozessor von Qualcomm mit Hardware-Beschleunigung und Grafik-Prozessor. Zu den weiteren Hardware-Features zählen eine Kamera mit Optik von Carl Zeiss inklusive Instant-Share-Funktion, HD-Video-Playback, 16 GB interner Speicher und 1450-MAh-Akku.

Besonderes Extra des Lumia 710: Auswechselbare Rückschalen.
Vergrößern Besonderes Extra des Lumia 710: Auswechselbare Rückschalen.
© Nokia

Im Gegensatz zu dem Lumia 800 ist das Lumia 710 nur mit einer 5-Mexapixel-Kamera (ebenfalls Carl Zeiss) versehen, das Display ist ein einfacher LCD-Bildschirm. Außerdem fällt der interne Speicherplatz mit 8GB nur halb so groß aus - für beide Geräte steht jedoch mit Windows Live SkyDrive weitere 25 GB Speicherplatz in der Cloud zur Verfügung.

Als Betriebssystem läuft auf beiden Geräten das bekannte und bisher nicht sehr erfolgreiche Microsoft-Betriebssystem Windows Phone in Version 7,5 (Mango) - erweitert um das On-Board-Navigationssystem Nokia Drive und anderen Nokia-spezifischen Anwendungen wie Nokia Musik.

Das Lumia 710 soll ohne Vertrag (aber inklusive Steuern) nur 320 Euro kosten und damit für einen großen Kundenkreis erschwinglich sein. Das Lumia 800 mischt mit 499 Euro dagegen preislich in der Oberklasse mit und ist - dank Fertigung in Finnland - bereits im November in Frankreich, Deutschland, Italien, den Niederlanden, Spanien und Großbritannien lieferbar. Das in Asien gefertigte Schwestermodell Lumia 710 wird bis Jahresende in Hong Kong, Indien, Russland, Singapur und Taiwan - gemeinsam mit dem Nokia Lumia 800 - erhältlich sein, und ab Anfang 2012 dann in weiteren Märkten angeboten werden.

Nokia kündigte zudem Pläne an, ein Produktportfolio für die USA Anfang 2012 und eines für China in der ersten Jahreshälfte 2012 einzuführen. Zusätzlich zu den bereits existierenden Produkten, die bereits WCDMA (UMTS) und HSPA abdecken, sind LTE- und CDMA-Produkte geplant, um lokale marktspezifische Anforderungen zu bedienen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1235382