916221

MIT jetzt mit legalen Musikdownloads

28.10.2003 | 12:41 Uhr |

Studenten, Lehrpersonal und Angestellte des Massachusetts Institute of Technology (MIT) können seit gestern über einen Universitätsserver Musik-Streams ihrer Wahl abrufen - ganz legal.

Das Projekt, das illegalen Tauschhbörsen den Wind aus den Segeln nehmen soll, haben die beiden MIT-Studenten Keith Winstein, 22 und Josh Mandel, 21 in den vergangenen beiden Jahren mit finanzieller Unterstützung von Microsoft aufgesetzt, berichtet der Boston Globe. Dabei hätten sich nicht technische Aspekte des Musikabrufservice als Hauptproblem erwiesen, sondern rechtliche Fallstricke die Umsetzung verzögert. Denn als Anbieter von digitaler Musik auf dem Campus hätte das MIT Lizenzgebühren an die jeweiligen Plattenfirmen abliefern müssen, wie lange sich Verhandlungen mit der Industrie hinziehen, mussten Apple und Napster mit ihren Diensten erkennen. Winstein und Mandel haben jedoch eine Lücke in der Gesetzgebung gefunden und ausgenützt. Verbreitet man die Musik nicht digital, sondern analog, sind nur Gebühren an die der GEMA vergleichbaren Verwertungsgesellschaft American Society of Composers, Authors & Publishers (ASCAP) fällig. Da das MIT ein Kabelfernsehnetz betreibt, führt das renommierte College ohnehin schon Gelder an die ASCAP ab. So lassen sich nun auf dem MIT-Campus Songs über das Internet ordern, die das neue System anschließend dem Empfänger über seinen Kabelanschluss auf sein Radio spielt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
916221