2053305

MIT prämiert Apple Pay

23.02.2015 | 09:36 Uhr |

Das MIT zeichnet Apple Pay als großen Technologiedurchbruch in 2015 aus. Vor allem in den USA könnte Apple Pay den wirtschaftlichen Schaden durch Kreditkartenbetrug dieses Jahr deutlich senken.

Mit Apple Pay präsentiert Apple im Herbst 2014 ein neues mobiles Zahlungssystem. Obwohl das System bisher nur in den USA genutzt werden kann und nur ausgewählte Händler Apple Pay offiziell unterstützen, zeichnete das MIT, die renommierte Technikhochschule in Cambridge, Apple Pay als "Breakthrough Technology" für 2015 aus.

Das MIT begründet die Entscheidung damit, dass Apple Pay zwar keine neuen Technologien nutzt, bei der Nutzerfreundlichkeit allerdings weit vor Konkurrenzprodukten wie Google Wallet liegt. Die Kombination von NFC zur Übertragung der Zahlungsinformationen und Touch ID zur Zahlungsautorisierung ist zudem nicht nur nutzerfreundlich, sondern auch wesentlich sicherer als die Zahlung per Karte. Bei Apple Pay werden die Daten der Kreditkarten verschlüsselt gespeichert und bei einer Zahlung wird ein einmaliger Code generiert, aus dem sich keine Rückschlüsse auf die Kreditkartendaten ziehen lassen.

Die größte Herausforderung von Apple im Bezug auf Apple Pay ist die Anzahl der Händler, die Apple Pay akzeptieren. Damit Apple Pay genutzt werden kann, müssen die Händler über Kreditkartenterminals mit NFC verfügen. Die Umrüstung auf modernere Terminals mit NFC Unterstützung wird dem MIT zufolge durch den Start von Apple Pay jedoch schon erheblich beschleunigt. In den USA stieg die Zahl der Smartphonebesitzer, die Zahlungen mit Ihrem Smartphone tätigen, bereits von 6 Prozent im Jahr 2012 auf 17 Prozent im Jahr 2013.

Quelle: Technology Review

0 Kommentare zu diesem Artikel
2053305