977816

MP3-Downloads ohne Kopierschutz - und billiger als bei iTunes

26.09.2007 | 15:00 Uhr |

Musik für den iPod im Internet einkaufen? Das heißt für US-Kunden nicht mehr nur iTunes. Ab sofort bietet auch Amazon in den Vereinigten Staaten einen Download-Shop an, der zum Start des Beta-Tests bereits zwei Millionen Titel anbietet. Und: Auf einen Kopierschutz verzichten Amazon und die Partner EMI und Universal. Teurer ist als 99 Cent ist vorerst kein Song. Da weht Apple ein scharfer Wind ins Gesicht.

Kopierschutz-freie Musik gibt es bei Amazon schon seit Jahren - als Audio-CD. Doch wem als US-Bürger die Lieferung zu lange dauert, kann sich jetzt Songs auch im MP3-Format in guter 256 kb/s-Qualität direkt auf Mac oder PC laden. Damit startet das Internet-Kaufhaus den angekündigten Großangriff auf Apples iTunes Store als Platzhirschen - offiziell noch im Beta-Test. Wichtigstes Argument für einen Einkauf bei Amazon MP3 ist: Es gibt kein digitales Rechtemanagement, das einen iPod, einen Zune oder einen Billig-Player aus dem Discounter das Abspielen der Musik unmöglich macht. Zwar hat auch Apple mit dem Dienst iTunes Plus ein ähnliches Angebot, doch ausschließlich die Plattenfirma EMI steuert DRM-freie Songs bei und Apple verlangt beim Kunden 1,29 pro Kauf - in Dollar oder Euro. Auch beim Preis kann Amazon also punkten und setzt mit Albenpreisen zwischen 5,99 und 9,99 Dollar Cupertino kräftig unter Druck. Neben EMI und einigen 1000 Independent-Labels hat Amazon auch Universal gewinnen können und damit das zweite der vier "Major Labels". Ausgerechnet Universal, mag sich iTunes-Chef Eddy Cue ärgern. Die Vivendi-Tochter fordert von Apple eine flexiblere Preisgestaltung und will kürzere Vertragslaufzeiten erreichen. Vivendi-Chef Jean-Bernard Levy bezeichnet nach einem Reuters-Bericht die Verträge mit Apple als "ungehörig", dabei verdient die Universal Music Group ganz gut: 70 Prozent des (Netto-)Verkaufspreises von 99 Cent pro Song gehen an das Label, nach seiner Ansicht verdient Apple damit zu viel. Mit dem neuen Partner Amazon hat Universal offenbar seine Ziele besser umsetzen können. Zwar ist der MP3-Dienst des Online-Warenhauses nicht so bequem wie der iTunes Store zu bedienen, aber immerhin gibt es ein Software-Tool für Macs und Windows-PCs, mit dem die Downloads von den Amazon-Servern organisiert werden. Ob und wann Amazon MP3 auch nach Deutschland kommt, will der Anbieter zur Zeit nicht sagen .

0 Kommentare zu diesem Artikel
977816