946714

MW Expo: Apple iWork 06

10.01.2006 | 20:36 Uhr |

Vor der lange erwarteten Hardware hat Steve Jobs sich unter anderem der Kombination aus Layout- und Präsentationsprogramm gewidmet - Pages 2 und Keynote 3.

Box iWork 06
Vergrößern Box iWork 06

Bei der Apple-Software Keynote (für Präsentationen) und Pages (Dokumentlayout) ticken die Versionsnummern jeweils um eins hoch - das ergibt kombiniert das Programmpaket iWork 06, das ab sofort für 79 Euro erhältlich ist.

Ein verbilligtes Update für Besitzer von iWork 05 gibt es nicht. Alle neuen Macs werden aber ab 10. Januar 2006 mit einer 30-Tage-Testversion ausgeliefert.

Apple verspricht in seiner Beschreibung deutliche Verbesserungen gegenüber der bisherigen Version - jetzt sind in Keynote und Pages dreidimensionale Grafiken möglich, die Bildbearbeitung wurde aufgemotzt und soll etwa dem Stand von iPhoto entsprechen und für Tabellen gibt es ein eigenes Werkzeug.

Einen Ersatz für Microsoft Excel oder Mariner Calc darf man sich davon aber nicht erwarten: In Tabellen darf man jetzt die Werte von Spalten oder Zeilen summieren oder multiplizieren oder den Durchschnitt (= arithmetisches Mittel) berechnen. Aus solchen Tabellen kann man dann dreidimensionale Grafiken bauen und Hintergrundmuster mit Holz, Metall oder Marmor einfügen.

Bilder darf man in beiden Programmen jetzt maskieren. Dazu stehen Kurvenwerkzeuge zur Verfügung (Bézier-Kurven), die Kantenglättung ist möglich. Ebenfalls gemeinsam haben beide, dass sich Kommentare in die Dokumente einfügen lassen, die das Layout nicht beeinflussen und im Druck beziehungsweise bei der Präsentation nicht sichtbar sind.

Im Layoutprogramm Pages kann man vordefinierte Felder im Layout verwenden, die die Software dann mit Daten aus dem Adressbuch von Mac-OS X füllt; Serienbriefe, Newsletter oder Broschüren sollen sich so personalisieren lassen. Last but not least gibt es in Pages eine verbesserte Suchfunktion und mehr als zwanzig neue Vorlagen für die Dokumente.

Im Präsentationseditor Keynote bietet Apple mehr Effekte für die Überblendungen zwischen zwei Folien an; passend zu den neuen High-Definition-Monitoren gibt es Vorlagen, die diese hochauflösenden Monitore im Format 16:9 optimal ausnutzen. Ein neuer Modus "Leuchtkasten" zeigt alle Präsentationsfolien auf einen Blick und erlaubt, deren Reihenfolge zu ändern. Die bisher möglichen Animationen lassen sich besser steuern; in Listen, Tabellen und Grafiken kann man genauer bestimmen, wann welche Zeile oder Spalte oder Grafikobjekt eingeblendet werden soll.

Beim Import und Export hat sich nichts wesentlich geändert. Wie bisher lassen sich in Keynote Dateien von Microsoft Powerpoint oder PDF-Dokumente importieren; außerdem lassen sich Objekte in den Formaten Quicktime, Flash und HTML übernehmen. Pages 3 versteht sich auf die Übernahmen von Microsoft Word und RTF, HTML-Seiten sowie Appleworks- und reine Textdateien.

iWork 06 setzt einen Power Mac G4 oder G5 oder einen der neuen Macs mit Intel-Prozessor voraus - außerdem braucht es ein DVD-Laufwerk. Es muss Mac-OS X 10.3.9 oder höher und wenigstens Quicktime 7.0.3 installiert sein.

Informationen bei Apple www.apple.com/iwork/

Weitere Information zur Macworld Expo in San Franzisko und vor allem die Eröffnungsrede von Steve Jobs erhalten Sie über www.macwelt.de/news/messen/335642/

0 Kommentare zu diesem Artikel
946714