895054

MW Expo: Erste Geräte mit Firewire 800

08.01.2003 | 11:58 Uhr |

München/Macwelt- Das neue 17-Zoll-Powerbook ist der erste Computer mit der neuen Firewire 800-Schnittstelle (IEEE 1394b). Über diese neue Schnittstelle können Daten mit einer maximalen Transferrate von 800 Mbit pro Sekunde (100 MB pro Sekunde) übertragen werden. USB 2.0 erreicht dagegen nur eine maximale Transferrate von 480 Mbit pro Sekunde. Datenübertragung soll über bis zu einhundert Meter langen Kabeln möglich sein und eine bessere Fehlerkorrektur aufweisen. Allerdings erfordert Firewire 800 eine neue Steckverbindung- das neue Powerbook besitzt deshalb auch neben der neuen Firewireschnittstelle eine herkömmliche Firewire 400 (IEEE 1394a)-Schnittstelle.
Auch die ersten externen Festplatten mit dieser neuen Schnittstelle wurden vorgestellt. Maxtor hat eine externe Festplatte mit 200 GB Kapazität vorgestellt, Smart Disk eine Fire Power Festplatte mit Firewire 800, dem bekannten Firewire 400 und USB-2.0. Auch Lacie hat Festplatten mit dieser neuen Schnittstelle angekündigt. Größtes Nadelöhr bei den Transferraten bleibt jedoch der Brückenchip der Firewireplatten. Durch diesen Chip, der die Brücke zwischen den IDE-Festplatten und der schnellen Firewireschnittstelle bildet, wird selbst bei den aktuell schnellsten Brückenchips wohl die maximale Datentransferrate von 100 MB pro Sekunde auf weniger als die Hälfte ausgebremst werden. sw

Info: Apple WEB www.apple.de

0 Kommentare zu diesem Artikel
895054