946716

MW Expo: iWeb ergänzt iLife ’06

10.01.2006 | 20:55 Uhr |

Umfangreiche Neuerungen in seiner iLife-Suite präsentiert Apple in der Auflage von 2006. Garageband dient als Podcast-Studio, iMovie HD macht Videocasts, iPhoto Photocasts und auf die eigene Website bringt das Ganze die neue Applikation iWeb.

Mehr Zeit als für die Präsentation neuer Hardware verwandte Steve Jobs während der Keynote zur Macworld Expo 2006 auf die Vorstellung des neuen iLife-Pakets. iLife ’06 enthält die neuen Versionen Garageband 3, iMovie 6 HD, iDVD 6 und iPhoto 6 sowie das neue Programm iWeb, das das Publizieren von Websites aus den iLife-Inhalten heraus erleichtern will.

Dem Top-Mediatrend des vergangenen Jahres Podcast Rechnung tragend, bietet Apple mit den neuen iLife-Programmen zahlreiche Optionen für private Internetpublisher. Garageband 3 enthält ein eigenes Podcast-Studio, iMovie 6 HD exportiert Filme in das Videoformat für den iPod und iWeb stellt die Produktionen auf Knopfdruck online. Mit „Photocasting“ will Apple gar einen neuen Trend setzen: Das Publizieren und Abonnieren von digitalen Bildern aus iPhoto über das Web. Legt ein iPhoto-Anwender Bilder in ein bestimmtes Album, stellt diese iPhoto automatisch auf den .Mac-Webserver. Via RSS können sich andere iPhoto-Nutzer das Album abonnieren und sehen sofort jede Änderung, etwa neu hinzugekommene Bilder. iPhoto 6 ist nun in der Lage, 250.000 Bilder in seiner Bibliothek zu verwalten. Im Vollbildmodus lassen sich nun Bilder vergleich und bearbeiten. Zu den bekannten Exportmöglichkeiten als Album oder Abzüge kommen nun Grußkarten und Fotokalender hinzu. Diese lassen sich frei gestalten und aus der Anwendung heraus bestellen. Grußkarten gibt es ab 1,49 US-Dollar das Stück, Kalender kosten ab 20 US-Dollar aufwärts. Deutsche Preise sind bis dato nicht bekannt. Effekte wie Sepia-Tönung, „Edge Blur“ oder „Vignette“ wendet iPhoto auf ausgewählte Bilder mit einem Klick an. Bei der Auswahl der Effekte stand Photo Booth Pate.

Mehrere Projekte gleichzeitig hält die neue iMovie-Version offen. So kann man Clips zwischen verschiedenen Projekten besser austauschen. Animierte Themen versprechen Hollywood-artiges Aufmotzen der eigenen Videos. Wie von iDVD bekannt, stellen die Themen animierte Grafiken, Effekte, Hintergründe und Titel bereit, die der iLife-Cutter nur noch zu bearbeiten und mit seinen Clips zu ergänzen hat. Die Effekte greifen dabei auf Core Video zurück und sind derart in Echtzeit zu betrachten. „Unglaubliche Texteffekte“ versprechen neue Filmtitel. Auch bei der Klangbearbeitung haben die Entwickler nachgelegt. Lies sich bislang nur die Lautstärke einer Soundspur verändern, bietet iMovie 6 HD nun weitere Optionen zur Verbesserung von Tönen und zahlreiche neue Effekte. iMovie 6 HD hat schließlich eine Exportfunktion für Videopodcasts integriert, auf Knopfdruck speichert das Programm Filme im Format für den iPod Video ab.

0 Kommentare zu diesem Artikel
946716