930750

MWSF | Macovision: Gemeinsam stärker

10.01.2005 | 17:03 Uhr |

Die beiden führenden deutschen Online-Portale sind mit eigenen Korrespondenten vor Ort und berichten im Team - in Macovision. Schon vor Ort: der neue iPod micro.

Der Countdown läuft: Morgen um 18.00 Uhr MEZ (9.00 Uhr Ortszeit) beginnt für die Mac-Gemeinde die eigentliche Bescherung. Steve Jobs wird zu der weltweit größten und bedeutendsten Mac-Fachmesse im Moscone Convention Center die Eröffnungs-Keynote halten. Das Macwelt-Team ist mit einem Korrespondenten vor Ort vertreten, parallel dazu sind wir in Paris zur europäischen Presse-Vorführung der Keynote im La Maison de Radio. Erstmals kooperiert die Macwelt in ihrer Live-Berichterstattung von diesen Veranstaltungen mit den Berliner Kollegen von macnews.de - mit dem Ziel, noch schneller und noch genauer über die heiß erwarteten Neuigkeiten zu informieren.

Über diese Neuigkeiten kann bislang nur spekuliert werden, wie in den letzten Jahren auch lässt Apple über neue Produkte vorab nicht verlauten. Dass ein Flashspeicher basierter iPod micro morgen das Licht der Welt erblicken wird, gilt mittlerweile als gesichert, Kollegen der italienischen Macsite macitynet.it konnten das Gerät bereits sehen, das unter dem Slogan "Life is random!" (Leben ist willkürlich) auf dem Messestand beworben werden wird - willkürlich vielleicht deshalb, weil der iPod micro kein Display hat, was bei vermutlich einem Gigabyte Kapazität (240 Songs soll der neue iPod fassen können) schnell zu zufälliger Musikauswahl führen kann.

Wird der iMac kopflos?

Ebenso hartnäckig halten sich die Spekulationen um einen "headless iMac", also ein Einsteiger-Mac ohne eigenes Display zum Preis von 499 US-Dollar. Auch bei den Powerbooks dürften Neuerungen anstehen, extrem unwahrscheinlich jedoch die Erwartung einiger, dass Apple den G5-Prozessor jetzt in mobilen Macs einbauen will. Vermutlich werden die Powerbooks schneller, möglich ist dies durch weiterentwickelte G4-Prozesoren.

Neben Hardware erwarten Marktbeobachter auch neue und überarbeitete Software: Die iLife-Suite steht zum Update an, ebenso das Präsentationsprogramm Keynote. Ob Steve Jobs eine Textverarbeitung ("Pages" oder "iWrite") aus dem Hut zaubert, bleibt weiterhin unklar, sollte aber AppleWorks nicht weiter entwickelt werden, hätte Apple keine eigene Textverarbeitung mehr den potentiellen Kunden anzubieten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
930750