1906837

Mac-Anwender aktualisieren ihr Betriebssystem häufiger als Windows-Nutzer

23.02.2014 | 16:06 Uhr |

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Mac-Besitzer das neuste Betriebssystem lädt, ist viermal höher im Vergleich zu den Windows-Anwendern.

Microsoft hat letzte Woche stolz das Erreichen eines weiteren Meilensteins angekündigt: 200.000 Lizenzen der aktuellen Betriebssystemversion Windows 8 gingen über die Ladentheke. Computerworld hat jetzt aber die Zahl genauer unter die Lupe genommen. Laut den Auswertungen von Online-Satistik-Formen wie NetApplication, IDC und StatCounter kann die Anzahl der Computer, die sich mit dieser Betriebssystem-Version mit dem Internet verbinden, grob erfasst werden: Zwischen 169 und 184 Millionen PCs laufen demnach unter Windows 8.

Nimmt man jetzt aber die Zahl aller PCs, die noch aktiv sind und nicht in den Dachboden-Ruhestand versetzt wurden, dann ist der Anteil der Anwender mit der aktuellen Windows-Version eher bescheiden: Bei insgesamt 1,5 Milliarden PCs sind das nur 10,58 Prozent. Die Internet-Zugriffs-Statistiken von NetApplication beweisen, dass Windows-Anwender nur ungern zu einem neuen Betriebssystem zu greifen scheinen: Fast die Hälfte aller Anwender (47,49 Prozent) blieb bei Windows 7, magere 3,2 Prozent setzen noch Vista ein und fast ein Drittel (29,23) haben sich seit 2001 nicht von Windows XP weg-bewegt. Microsoft warnt seit Jahren, dass - nach nunmehr 13 Jahren - die Unterstützung für Windows XP SP3 im April 2014 enden wird.

Mac-Anwender hingegen sind laut den Auswertungen Upgrade-freundlicher gesinnt: Von den grob geschätzten 122 bis 133 Millionen Computern mit Internetanbindung unter Mac-OS X laufen 52,8 bis 57,4 Millionen (rund 43 Prozent) unter Mac OS-X 10.9 Mavericks .

0 Kommentare zu diesem Artikel
1906837