930818

Mac Mini und iPod Shuffle im Jahr des HD-Video

11.01.2005 | 22:59 Uhr |

Die meisten Vorhersagen im Vorfeld der Macworld Expo haben sich als zutreffend erwiesen, Apple startet mit teils spektakulären neuen Produkten in das Jahr 2005.

Das beste hat sich Steve Jobs bei seiner Präsentation zum Schluss aufgehoben, wobei es bezeichnend ist, dass der Apple-Ceo dem neuen Flash-Player iPod Shuffle gegenüber dem "preiswertesten Mac aller Zeiten", dem Mac Mini gegeben hat. Ein Jahr nach Vorstellung des iPod Mini, der den Markt der High-End-Flash-Player erfolgreich aufgemischt hat, stellt Apple mit dem iPod Shuffle das günstigste Apple-Produkt aller Zeiten vor - sieht man einmal von Zubehör ab. Nicht größer als eine Kaugummipackung, fasst der mit USB-2.0-Stecker ausgestattete weiße iPod Shuffle in der Grundversion 512 MB an Daten, was etwa 120 Songs entspricht und kostet 99 Euro. Für 149 Euro ist die 1-GB-Varainte zu haben, beide Geräte sind optional als Speicherstick zu verwenden und verfügen über kein Display. Die auf den iPod Shuffle geladenen Songs spielt der Player in Zufallsreihenfolge ab, die sich als die populärste Art, auf dem iPod Musik zu hören, erwiesen hätte. Der Shuffle-Modus ist jedoch abschaltbar. Der Player eigne sich besonders für sportliche Aktivitäten, betonte Jobs, das neue Mitglied der iPod-Familie trage man mit einem Band um den Hals. Die bereits im Vorfeld der Keynote von einigen Mac-Sites entdeckten grünen Plakate mit dem Slogan "Life is random" deckten Mitarbeiter des Messeveranstalters während der Jobs-Keynote auf, seitdem sind im Moscone Center iPod-Shuffle-Plakate zu sehen. Der iPod Shuffle ist bereits aus dem Weg aus den Manufakturen in den Handel, wo er am 22. Januar erhältlich sein soll. :Mehr Informationen zum iPod Shuffle hier .

Wenig Neues zu Tiger

Die Jobs-Keynote hatte zögerlich begonnen, in dem mit etwas Verspätung gestarteten Vortrag drehte sich zunächst eine halbe Stunde lang alles um Mac-OS X 10.4. Dabei zeigte Jobs bekannte Features wie Spotlight, Dashboard oder Quicktime 7 mit dem Codec H.264, die der Apple-CEO erstamls vor einem halben Jahr vorgestellt hatte. Neben neunen Einblicken auf Widgets und die Bedienungen von Dashboard wusste Jobs jedoch noch einige Neuigkeiten zu Mac-OS X 10.4 zu vermelden, während der Keynote aktualisierte Apple die Informationen zum fünften großen Systemrelease auf seiner Website. Jobs bekräftige, dass Apple den Tiger noch im ersten Halbjahr 2005 ausliefern werde, "lang vor Longhorn". Man sei diesbezüglich voll im Zeitplan. :Mehr zum Tiger finden Sie hier.

Unter den an den Anfang gestellten Updates waren jedoch einige interessante Informationen. Der erfolgreich gestartete Apple Store in London werde in Europa bald nicht mehr allein sein, insgesamt habe Apple weltweit 101 Filialen laufen, die wöchentlich eine Million Besucher anzögen. Der iMac G5 habe sich zudem im ersten Quartal des neuen Geschäftsjahres zu Apples bestverkauftem Computer entwickelt, genaue Zahlen verschwieg Jobs, seine Bilanz veröffentlicht Apple morgen Abend.

0 Kommentare zu diesem Artikel
930818