877432

Mac-OS X 10.0.1

18.04.2001 | 00:00 Uhr |

Kurz nach Veröffentlichung der "finalen" Version gesteht Apple mit einem Update, dass Mac-OS X so final noch nicht ist. Mac-OS X 10.0.1 steht nun zum Download im Internet bereit und soll die gröbsten Probleme mit Apples neuem Betriebssystem beheben.

Wie oft kann man einem Anwender zumuten, sein laufendes Betriebssystem zu aktualisieren? Fragt man die Apple-Oberen, wird man wohl zu hören bekommen: "Oft." Denn kaum haben sich die Apple-Getreuen mit dem neuen Mac-Betriebssystems vertraut gemacht, schon kommt das erste Update auf sie nieder - so schnell war Apple noch nie. Kein Wunder, dass die neue Version mit der Nummer 10.0.1 keine Presseerklärung, ja nicht einmal einer ausführlicheren Erwähnung auf Apples Internet-Site wert ist. Wer nach informationen sucht, wird lediglich darauf hingewiesen, dass man doch bitte das Update über die Systemeinstellung "Software-Aktualisierung" aufspielen möge. Was das Update tut, warum man es aufspielen soll und für wen es empfehlenswert ist, darüber erfährt man nichts. Dabei wäre ein wenig Aufklärung zumindest für all jene Anwender, die über ein Modem online gehen, schon angebracht. Denn rund 5 MB an Daten müssen über die Leitung geschafft werden, bis das System die Version 10.0.1 trägt. Wer eine schnelle Internet-Verbindung sein Eigen nennt, für den geht die Sache recht komfortabel vor sich. Im Apfel-Menü ruft man die Option "Systemeinstellungen..." auf und klickt auf das Icon mit der Bezeichnung "Software-Aktualisierung". Nach erfolgreicher Einwahl erhält man allerdings zunächst nur die Option, eine neue Version von "Software-Aktualisierung" zu installieren. Die Datei heißt "Software Update 1.3.1" und ist 764 Kb groß.

Verweigert man hier das Update des Updates, dann hat man schon verloren, denn Mac-OS X 10.0.1 lässt sich erst runterladen, wenn der Updater auf dem neuesten Stand ist. Hat man sein Besitzer-Passwort eingegeben und die Version 1.3.1 von "Software Update" runtergeladen und installiert, dann ist ein erneuter Blick in die "Software-Aktualisierung" erforderlich. Ein Klick auf den Button "Jetzt aktualisieren" bringt nach einiger Bedenkzeit tatsächlich die Möglichkeit hervor, das System auf den neuesten Stand zu bringen. Nun sind es allerdings 4,1 MB an Daten, die man sich aus dem Internet saugen muss.

Anschließend geschieht die Installation Apple-typisch von allein und nach einem Neustart steht das neue System zur Verfügung. Ein Blick in die Option "Über diesen Mac" im Apfel-Menü sollte dies mit der Versionsnummer "10.0.1, Build 4L13" bestätigen.

Antwort auf die Frage, was Apple nun am System geändert hat, sucht man allerdings vergebens. Gerätetreiber für USB sollen verbessert, zudem soll das gesamte System schneller und stabiler sein. Bei den spärlichen Informationen bleibt letztlich nur die Empfehlung, bei einer schnellen Verbindung ins Internet das Update mitzumachen, bei einer Modemverbindung besser die Finger davon zu lassen. Und nur, wem Zeit egal ist oder wer japanische Schrift auf einem Epson-Drucker ausgeben möchte, dem sein noch einmal ein Blick in die "Software-Aktualisierung" empfohlen. Nach einem weiteren Download klappts dann nämlich auch mit dem Drucker - sagt Apple.

Sebastian Hirsch

0 Kommentare zu diesem Artikel
877432