947872

Mac-OS X 10.4: Ab Werk gut geschützt

09.02.2006 | 12:40 Uhr |

Mac-OS X bietet viele Möglichkeiten, den Rechner und die darauf liegenden privaten Daten vor unbefugtem Zugriff zu schützen. Obwohl Tiger direkt nach der Installation zumindest im Netz keine gravierenden Sicherheitslücken aufweist, sollte man sich doch mit den vorhandenen Sicherheitsoptionen vertraut machen. Oft merkt man genau dabei, dass eine Veränderung der Standardkonfiguration sinnvoll ist.

Mac-OS X 10.4
Vergrößern Mac-OS X 10.4

Dabei geht es uns hier darum, den Zugriff auf den Rechner und die Daten zu begrenzen, falls andere Personen direkten Zugang zu dem Mac haben. Dies können Kollegen, betriebsfremde Personen mit Zutritt zu den Büroräumen oder auch schlicht Einbrecher sein. Manchmal kann das Bekanntwerden wichtiger Firmendaten folgenschwerer sein als der bloße Verlust des Rechners durch Diebstahl. Auch auf dem heimischen Mac, der mit anderen Familienmitgliedern gemeinsam benutzt wird, muss nicht immer jeder alles sehen können.

Während Zugangspasswörter eher einen Schutz vor Gelegenheitsschnüfflern bieten, der im Normalfall aber völlig ausreichen dürfte, ist eine ordentliche Verschlüsselung selbst von Profis praktisch nicht zu überwinden, jedenfalls nicht mit vertretbarem Aufwand.

0 Kommentare zu diesem Artikel
947872