986074

Mac-OS X 10.5.2 und die Creative Suite 3

15.02.2008 | 09:51 Uhr |

Die einen CS3-Anwender profitieren vom Systemupdate auf Mac OS X 10.5.2, andere allerdings nicht. Während nämlich sowohl Photoshop als auch Lightroom besser mit der neuen Leopard-Version zusammenarbeiten, tut sich InDesign noch immer in manchen Punkten schwer.

Photoshop profitiert von graphischen Verbesserungen an der Leopard-Oberfläche: Die Darstellungsprobleme beim Auswählen von Pinselgrößen und bei der Eingabe anderer Maßangaben sind behoben. Apple-Programme stürzen nicht mehr ab, wenn sie komplexe XMP-Metadaten aus Lightroom zu verarbeiten haben - vorkommen konnte das bislang beim Finder, bei Aperture, iPhoto und der Vorschau, erklärt John Nack von Adobe in seinem Blog .

Sollten sich InDesign-Anwender allerdings auf ähnliche Verbesserungen gefreut, so werde sie enttäuscht, räumt ein anderer Adobe-Mitarbeiter in seinem Blog ein. Tim Cole schreibt : "... das 10.5.2-Update behebt weder das "NavSvcs"- noch das "Hide"-Problem. Unsere Technik hat mir erklärt, dass die auf Apples Seite notwendigen Änderungen verlangen, dass betroffener Code in Leopard neu geschrieben wird." Der Hersteller habe für das aktuelle Update wohl andere Prioritäten gesetzt und arbeite zwar weiterhin an einer Lösung, mache dazu aber leider keine Zeitangaben.

0 Kommentare zu diesem Artikel
986074