928164

Mac-OS X Inside

03.11.2004 | 16:25 Uhr |

Das Dock ist täglich in Gebrauch. Mit unseren Tipps lassen sich jede Menge nützlicher Zusatzfunktionen nutzen.

Von Anton Ochsenkühn

Die Grundfunktionen des Docks sind mittlerweile hinlänglich bekannt: Rechts der Docktrennlinie sind minimierte Fenster beziehungsweise Verweise auf Ordner der eigenen Festplatte oder Ablageorte von Servern zu finden, wohingegen auf der linken Seite der Trennlinie Icons von Applikationen (Mac OS X - Programme und auch Classic-Programme) abzulegen sind.
Darüber hinaus können mit den Icons im Dock jede Menge nützlicher Zusatzfunktionen zum Einsatz kommen.

Tipp 1

Klickt man mit der Ctrl-Taste (oder rechten Maustaste) auf das Dock-Icon eines gestarteten Programmes, so werden dort die mit dem Programm geöffneten Fenster aufgelistet. Des weiteren kann das Programm beendet oder ausgeblendet werden. Drückt man nun noch die Alt-Taste, so wird aus Beenden der Eintrag Sofort beenden und Ausblenden variiert zu Andere Ausblenden.

Tipp 2

Statt der Verwendung der Ausblenden-Funktion kann der Anwender beim Programmwechsel durch Anklicken eines anderen Programm-Icons im Dock die Alt-Taste verwenden. Dabei wird das vorherige Programm mit all seinen geöffneten Fenster sogleich automatisch ausgeblendet und zum aktuellen Programm gewechselt.

Tipp 3

Hält man die Apfel-Taste gedrückt, während man auf ein Icon im Dock klickt, so wird ein Finder-Fenster aufgerufen, in dem der Ablageort des Programmes oder Ordners erscheint.
Dies ist dann besonders nützlich, wenn der Anwender z.B. ein Icon seines Server-Volumes rechts von der Trennlinie eingebaut hat. Zunächst kann mit hilfe des Kontextmenüs (siehe a) der Inhalt des Servers effizient und Platz sparend eingesehen werden. Wurde dann der gewünschte Zielordner gefunden, kann dieser mit der Apfel-Taste angeklickt werden. Sogleich öffnet sich ein Fenster mit dem Ordnerinhalt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
928164