1176834

Daten mit iTunes in Mac-OS X Lion synchronisieren

11.08.2011 | 13:02 Uhr |

iPhone, iPad und iPod Touch sind auf iTunes angewiesen. Über die Jukeboxsoftware werden Musik, Filme, Bücher, Adressen, Fotos und mehr synchronisiert. Ab Herbst ist mit iOS 5 iCloud eine Alternative

Wer ein iPhone besitzt, muss auch über einen Mac oder Windows-PC mit iTunes verfügen, daran ändert Lion zunächst einmal nichts. iTunes ist die zentrale Schnittstelle zum Bestücken der iOS-Geräte mit Musik, Filmen, Büchern, Podcasts und Ähnlichem. Für weitere Mac-Programme stellt iTunes eine Schnittstelle für den Datenabgleich mit iPhone und Co. zur Verfügung. So lassen sich über iTunes Fotos und Alben aus iPhoto ebenso auf die iOS-Geräte übertragen wie Termine aus iCal , Kontakte aus Adressbuch, die Mail-Accounts aus Mail , Lesezeichen aus Safari und so weiter. Daneben erfolgen sowohl die Erstaktivierung der iOS-Geräte als auch Firmware-Updates der iOS-Software oder App-Installationen via USB-Verbindung zwischen Mac und iOS-Gerät.

Mehr Optionen ab Herbst

Mit der Vorstellung von iOS 5 im Herbst und dem vollen Ausbau der Funktionen von iCloud haben Benutzer ab Herbst weitere Optionen zum Datenabgleich. So lässt sich dann das Synchronisieren, also der Abgleich der Daten zwischen Mac und iOS-Gerät, nicht mehr nur per USB-Verbindung, sondern endlich auch innerhalb des Wi-Fi-Netzwerks drahtlos und automatisch erledigen. Die zentrale Rolle von iTunes bleibt in diesem Fall erhalten.

Da immer mehr Käufer eines iPad oder iPhone zu Hause keinen PC nutzen, wird Apple ab Herbst eine Alternative bieten. Die Rolle von iTunes wird dann iCloud übernehmen und sich nicht nur um den Datenabgleich beziehungsweise das Backup der iOS-Daten kümmern, sondern per Wi-Fi-Internet-Verbindung sogar iOS-Updates zur Verfügung stellen. iCloud stellt aber lediglich einen zusätzlichen Weg zur Datensynchronisation bereit, die zentrale Rolle von iTunes bleibt erhalten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1176834