1040943

Mac-OS X 10.7 Lion ab Sommer 2011

24.02.2011 | 14:58 Uhr |

Mac-OS X 10.7 Lion will Apple "im Sommer" herausbringen. Ende Februar erhalten Entwickler eine Pre-Releas-Version, um ihre Programme an die neuen Funktionen anpassen zu können.

mac os x lion
Vergrößern mac os x lion

Die Spekulationen waren korrekt: Apple wird einige der Funktionen, die man vom iPad kennt, in Mac-OS X Lion einbauen. Der Mac wird sich stellenweise ähnlich bedienen lassen wie das iPad.

App Store für Mac-Software

Bestes Beispiel: Der App Store für den Mac. Dort erhält man einen Überblick über neue Software. Es gibt die übliche Beschreibung, Screenshots und - so vorhanden - die Bewertung anderer Käufer der Software. Entscheidet man sich zum Kauf, genügt ein Klick im Store. Die Software wird aus dem Internet geladen, automatisch installiert und das entsprechende Symbol im Dock eingefügt.

Sollten Updates anstehen, sieht man im App Store, ob der Wechsel kostenlos ist und kann mit einem weiteren Klick das Update direkt aus dem Store laden und installieren. Aber das Beste stand nur in einer kleinen Textzeile ganz unten in der Präsentation: Software, die man aus dem App Store auf den Mac lädt, darf man auf allen Macs benutzen, die man ("persönlich") besitzt.

Mac-Besitzer stehen auf Windows

Auf Englisch klingt es noch besser: "Mac users like to have windows. Well, that is windows, not Windows." Damit wollte Craig Federighi sagen, dass auf dem Mac in der Regel eine ganze Reihe von Programmen jeweils mit mehreren Fenstern aktiv sind. Um den Überblick zu behalten, werden vier Funktion zusammengefasst: Exposé, Spaces, Dashboard und ein neuer Trick, um Programme zu starten. Das Ganze nennt sich "Mission Control" (hoffentlich ohne: "Houston, we have a problem here."). Das Dock bleibt dabei erhalten, allerdings kann man jetzt in manchen Programmen wie iPhoto und Vorschau in eine spezielle Ansicht wechseln, auf der das Dock und die Menüzeile ausgeblendet sind, so dass die Software allen verfügbaren Platz auf dem Monitor nutzen kann.

Gesteuert wird Mission Control mit zwei Fingern auf dem Trackpad (oder der Magic Mouse): Mit einer Bewegung nach links oder rechts wechselt man zwischen Vollbildansicht und der normalen Ansicht im Finder. Wechselt man ganz nach links, sieht man die Symbole von Dashboard.

Bewegt man die zwei Finger dagegen nach unten, erhält man einen Überblick über alle aktiven Programme und deren Fenster. Mission Control gruppiert die Fenster einer Software in einem Stapel (beispielsweise alle Fenster von Safari) und zeigt dann jeweils einen Stapel pro Programm. Oben am Monitorrand sieht man die Finder-Ansicht und die Vollbildansicht der anderen Programme.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1040943