872269

Mac-OS X verspätet sich

15.05.2000 | 00:00 Uhr |

Apple wird den im Januar bekannt gegebenen Zeitplan für die Fertigstellung von Mac-OS X nicht einhalten können. Dies hat Apple-CEO Steve Jobs in seiner Keynote zur Worldwide Developers Conference (WWDC) in San Jose bekannt gegeben und statt der allgemein erwarteten Beta-Version des neuen Apple-Betriebssystems lediglich die Developer Release 4 (DR4) präsentiert. Während Jobs zur Eröffnung der Macworld Expo noch angekündigt hatte, Mac-OS X werde "im Sommer" in den Handel kommen und im Januar 2001 auf jedem neuen Mac vorinstalliert sein, soll ab heute ein neuer Zeitplan gelten. So will Apple "im Sommer" nun die öffentliche Beta-Version fertiggestellt haben und "Mac-OS X Final Release 1.0" ab Januar 2001 verkaufen. Ob dann auch jeder neue Mac mit dem Unix-basiertem Betriebssystem versehen sein wird, ließ Jobs offen. Die bislang vorgestellten Neuerungen in der DR4 von Mac-OS X sind eher kosmetischer Natur. So hat man das Dock leicht überarbeitet und zudem wird links oben in der Menüleiste die im Vordergrund arbeitende Applikation angezeigt.

Preissturz bei Webobjects

Den größten Beifall von den 3500 im San Jose Convention Center versammelten Entwicklern erhielt der sichtlich übermüdete und etwas missgelaunte Apple-CEO auf die Ankündigung hin, Webobjects werde ab sofort nur noch 699 Dollar kosten. In der Tat handelt es sich hierbei um einen spektakulären Preissturz, hat der Web-Applikationsserver inklusive Developer-Kit bislang mit 50.000 Dollar zu Buche gestanden. Die nächste Version, Webobjects 5, sei in Entwicklung begriffen und soll Java-basiert sein.

Quicktime 5.0\?

Welche Versionsnummer die in San Jose vorgestellte Quicktime-Version erhalten soll, hat Steve Jobs hingegen nicht verraten. Der nächste Schritt in der Entwicklung von Apples Multimedia-Software ist jedoch die Integration von Flash 4 und MPEG-Technologien. So soll Quicktime 4.5 (oder 5.0) MPEG-I - und MPEG-II-Streaming beherrschen. Beindruckend die Neuerungen in Quicktime VR: Konnte man bislang Panoramen erzeugen, in denen man sich virtuell 360° um die vertikale Achse drehen konnte, soll nun eine Drehung auch um die eine horizontale Achse möglich sein. Das heißt also, dass ein Betrachter einer Quicktime-VR-Szene den Blick nicht nur beliebig nach rechts und links wenden kann, sondern auch nach oben und unten. Einen Zeitplan zur Fertigstellung gibt es bislang nicht.

"Carbonized"

Apples Website erhält eine neue Rubrik. Der Mac-Hersteller hat seinen bisherigen "Reitern" in der Navigationsleiste von www.apple.com einen weiteren zum Thema "Mac-OS X" hinzugefügt. Fast flehentlich dazu der Appell von Steve Jobs an die weltweite Entwicklergemeinde: "Bitte, bitte, bitte entwickelt für Mac-OS X". Die neuen Webseiten sollen Jobs' Wünschen gemäß einen Beitrag dazu leisten, die Angesprochenen mit Informationen über das neue Betriebssystem zu versorgen.
Ihren Beitrag geleistet haben bereits die Entwickler von Adobe und Microsoft: Steve Jobs konnte "carbonisierte" Versionen von Indesign 1.5 und des Internet Explorer 5.0 vorstellen. Mehr zum Staunen Anlass gab jedoch die Präsentation eines 3D-Animationsprogrammes. Maya von der SGI-Tochter Alias/Wavefront, bisher nur NT, SGI und Irix verfügbar, soll im Januar 2001 in einer Mac-OS-X-Version vorliegen.

pm

0 Kommentare zu diesem Artikel
872269