880670

Mac-OS und Rhapsody werden eins

12.05.1998 | 00:00 Uhr |

Auf seiner Eröffnungsrede zur diesjährigen weltweiten Entwicklerkonferenz WWDC in San Jose, Kalifornien, hat Apple-Chef Steve Jobs eine neue Strategie für die hauseigenen Betriebssysteme Mac-OS und Rhapsody bekanntgegeben. Danach werden beide Betriebssysteme Mitte des nächsten Jahres durch Mac-OS X (zehn) abgelöst. Rhapsody in der derzeitigen Form wird nicht weiterentwickelt, Mac-OS 8 separat noch über einen nicht näher bestimmten Zeitraum weitergeführt. Mac-OS X, das nach Aussagen von Jobs "G3-basiert" ist, also nur noch auf Rechnern mit mindestens einem G3-Prozessor laufen wird, baut auf einem Microkernel auf und beherrscht geschützte Speicherbereiche, preemptives Multitasking, einen verbesserten virtuellen Speicher sowie verbessertes Multithreading und ist komplett im Power-PC-Code geschrieben.

Neben diesen Eigenschaften verfügt es gegenüber Rhapsody über den Vorteil, daß Applikationen für Mac-OS X nicht völlig überarbeitet werden müssen. Bestehende Programme laufen auf Mac-OS X; um die Vorteile des neuen Betriebssystems nutzen zu können, müssen die Programmentwickler lediglich rund 10 Prozent des Codes umschreiben. Vorbei sind damit allerdings die Pläne, Rhapsody und im Laufe der Zeit das Mac-Betriebssystem plattformübergreifend auch für Rechner mit Intel-Prozessor anzubieten.

Als Grund für die neue Betriebssystemstrategie gab Jobs die mangelnde Unterstützung für Rhapsody durch Softwareentwickler an. Es sei ein Fehler gewesen, so Jobs, das bestehende Mac-OS mit über 12 000 Applikationen zugunsten eines Betriebssystems aufgeben zu wollen, für das es nur wenig Software gebe. Programmentwickler hätten zurecht die Mühe gescheut, die Erfahrung jahrelanger Programmierarbeit für das Mac-OS zugunsten einer Neuentwicklung aufzugeben, deren Zukunft ungewiß ist.

Für Mac-OS X gab Jobs einen engen Zeitplan vor. Bereits im Spätsommer des nächsten Jahres soll es fertig sein, die ersten Betaversionen sollen im Frühjahr 1999 herauskommen. Parallel dazu wird an Mac-OS 8 weitergearbeitet. So kommt Allegro unter der Bezeichnung Mac-OS 8.5 im Spätsommer dieses Jahres auf den Markt, im Frühjahr 1999 folgt Mac-OS 8.6 und im Spätsommer ein weiteres Update, das derzeit unter dem Codenamen Sonata entwickelt wird. sh

0 Kommentare zu diesem Artikel
880670