885792

Mac-Verfügbarkeit

26.11.1999 | 00:00 Uhr |

Wie Macwelt bereits berichtete , hat Apple Schwierigkeiten, die weltweite Nachfrage an neuen Macs zu befriedigen. Der Macwelt-Redaktion liegt nun eine aktuelle Liste vor, in der Apple Deutschland seinen Händlern mitteilt, wann diese voraussichtlich mit den nächsten Lieferungen an Macs rechnen können und ob diese ausreichen, die offenen Bestellungen zu erfüllen. Der Mac-Hersteller stellt darin in Aussicht, dass er bis in zwei Wochen bei den iMacs und G4-Rechnern die bisherigen Lieferrückstände beseitigt und diese Rechner sogar für etwaige Neukunden in einer ausreichenden Anzahl ausgeliefert haben will.

Dagegen wird die Situation bei den portablen Macs auch weiter angespannt bleiben. Bis Jahresende sollen die iBook-Lieferungen für gut ein Drittel der offenen Aufträge ausreichen, heißt es in der Mitteilung an die Händler. Von den G3-Powerbooks hat Apple in dieser Woche so wenig ausliefern können, dass sie nicht einmal für ein Fünftel der offenen Bestellungen langen. Über die Verfügbarkeit der Profi-Powerbooks im Dezember wollte oder konnte Apple in der Liste keine Angaben machen.

Man könnte nun darüber spekulieren, dass Apple die Liefersituation bei den G3-Powerbooks bewusst so gestaltet. Denn es könnte ja sein, dass der Mac-Hersteller im Januar auf der Expo in San Francisco das Powerbook G4 vorstellen will. Ab diesem Zeitpunkt wären aber große Restbestände des dann veralteten G3-Powerbooks nur noch schwer zu verkaufen. cja

0 Kommentare zu diesem Artikel
885792