871939

Mac-Verfügbarkeit: Lage bessert sich leicht

23.03.2000 | 00:00 Uhr |

Apple bekommt seine Lieferschwierigkeiten nur langsam in den Griff, wie aus einer an Händler versandten Produktverfügbarkeitsliste hervorgeht. So sichert zwar der Mac-Hersteller zu, den iMac mit 350 MHz Taktrate - letzte Woche war dessen Bedarf gerade zu 50 Prozent gedeckt - in Stückzahlen liefern zu können, die für 80 Prozent der Vorbestellungen ausreichen, doch potentielle Käufer der "kleinen" Profi-Rechner Power Mac G4/400 und Powerbook G3/400 müssen sich weiterhin in Geduld üben. Man werde "intensiv daran arbeiten, für März noch weitere Stückzahlen für einen Teil der Rückstände zu bekommen," so Apple den Händlern gegenüber. Zumindest für offene Bestellungen ausreichend kommen iMac DV und iMac DV SE diese und kommende Woche in die Lager der Händler. Eine Ausnahme stellt die zitronengrüne Variante dar: Die Bestände des iMac DV Lime decken das bestellte Volumen nur zu 45 Prozent.

Auf eingeschränkte Möglichkeiten in der Farbwahl muss sich auch einstellen, wer dieser Tage ein iBook kaufen will. Während der Mobilrechner für Einsteiger in der "Geschmacksrichtung" Tangerine in ausreichender Stückzahl vorliegt, decken die vorhandenen blueberry-farbenen Geräte lediglich die offenen Bestellungen und "begrenzte" Neubestellungen. Keinerlei Probleme sollen sich laut Liste spätestens in der kommenden Woche bei allen anderen Rechnern zeigen.

Weiterhin unklar bleibt, in welchen Stückzahlen das weiterhin nur über den Apple Store verkaufte Cinema Display verfügbar ist. Die Studio Displays mit 17 und 21 Zoll Bilddiagonale ollen wie auch das Apples 15-Zoll-TFT ausreichend vorhanden sein. pm

0 Kommentare zu diesem Artikel
871939