2191823

Macbook Pro mit AMD-Grafikkarten wohl ab Sommer

07.06.2016 | 16:43 Uhr |

Neue Polaris-Grafikkarten von AMD unterstützen auch höchste Auflösungen und sollen bald in Macbook Pro und iMac verbaut werden.

Update vom 7. Juni: Die Spekulationen um die neue Grafichipgeneration Polaris nehmen zu. Fudzilla berichtet unter Bezug auf verlässliche Quellen , dass sich Apple endgültig für die GPUs von AMD respektive dessen Tochterunternehmen Radeon entschieden habe – der Konkurrent Nvidia zieht erneut den Kürzeren. Zum Einsatz kommen sollen die diskreten Grafikkarten aber nur in High-End-Modellen von Macbook Pro und iMac, die meisten Desktops und Laptops von Apple kommen mit einem integrierten Grafikchip von Intel aus. Auch der Mac Pro soll von den neuen Polaris profitieren. Apple werde mit den GPUs vor allem flachere Designs umsetzen können, zuletzt machten Gerüchte die Runde, ein neues Macbook Pro komme in einem noch dünneren Gehäuse. Neben der Tastatur mit Butterfly-Mechanismus und einer OLED-Leiste für die Funktionstasten wären die Polaris-GPUs also weitere wesentliche Neuerungen.

Originalmeldung vom 20. April: Für High-End-Anwender sind Grafikkarten nicht nur für Spiele wichtig, profitieren doch auch Programme wie After Effects und Final Cut Pro sehr von einer schnellen Grafikkarte. 5K-Monitore und neue Technologien wie VR und AR setzen ebenfalls leistungsfähige Grafikkarten voraus.

Nicht nur im Vergleich zu Gaming-PCs hinkt die Mac-Plattform aber bei der Grafikleistung etwas hinterher. So hatte kürzlich der Oculus-Mitgründer Palmey Luckey die fehlende Mac-Unterstützung für die VR-Brille Oculus damit begründet, Macs wären einfach zu langsam . Wie mehrere Medien berichten , kann sich dies bald ändern. Offenbar wird Apple in seinen Top-Modellen bald auf eine neue Grafikkarten-Generation von AMD setzen, die völlig neue Linie AMD 400 Polaris.

Vor allem beim Verhältnis „Performance per watt“ sollen die so genannten FinFET-Grafikkarten doppelt so effektiv sein, wie die Vorgängergeneration und sich dank niedrigem Energieverbrauch für iMac und Macbook Pro eignen. Interessant finden wir einen weiteren Aspekt, der als Polaris 10 und Polaris 11 benannte Grafikchips: Laut AMD sind die 14nm-Chips für VR-Aufgaben optimiert. VR setzt sehr hohe Auflösungen voraus, auch 5K wird laut Hersteller von den Chips unterstützt. Zielgruppe ist zwar vor allem die Windows-Plattform, die neuen Grafikkarten könnten aber ab Mitte 2016 auch Macs für VR-Hardware tauglich machen.

Die neuen GPUs bieten aber noch weitere interessante neue Fähigkeiten wie Decoding/Encoding von H.265 in 4K-Auflösung, DP 1.3 und HDMI 2.0a. Nur bei den Top-Modellen von Macbook Pro 15-Zoll, Mac Pro und iMac 27-Zoll verwendet Apple allerdings dezidierte Grafikkarten von AMD und Nvidia. Für Macbook und Mac Mini finden wohl weiterhin integrierte Grafiklösungen von Intel Verwendung. Erscheinen sollen die neuen Macbook Pro und iMac im Sommer oder Herbst.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2191823