1046890

SSD in neuen Macbook Pro schon mit TRIM-Unterstützung

07.03.2011 | 06:39 Uhr |

Offiziell kommt der Einsatz der optimalen SSD-Nutzung erst mit Lion Mac OS-X 10.7, aber der System-Profiler im neuen Macbook-Pro-Modell verrät, dass Apple die Umstellung bereits einleitete.

Macbook Pro Familie Februar 2011
Vergrößern Macbook Pro Familie Februar 2011

Bereits vor der Freigabe von dem nächsten Mac-Betriebssystem Lion Mac-OS X 10.7 sind die SSD-Speicherbausteine in den neuen Macbook Pro -Modellen bereits für Unterstützung von TRIM-Befehlen ausgelegt, berichtet Electronista . Macbook Pro-Kunden, die bei der Bestellung nicht die Standard-Konfiguration anforderten, bekommen im System-Profiler die Option zur TRIM-Unterstützung angezeigt. Beim Macbook Air -Modell hingegen ist auch bei neuen Auslieferungen ist noch kein Anzeichen von TRIM-Support zu sehen.

Die TRIM-Unterstützung ist derzeit nur auf die offiziellen Toshiba-SSDs bei Apple beschränkt, erwartet Electronista . Da offiziell noch ein Support erwartet werden kann, werden SSDs von Drittherstellern derzeit wahrscheinlich noch nicht einmal für Tauglichkeit getestet.

Dank Unterstützung des TRIM-Befehls sollen SSDs sich mit zunehmender Datenfüllung nicht durch Fragmentierung des Speichers verlangsamen. Bisher unterstützt Mac-OS X den Befehl noch nicht und Speicherblock-Größen unterhalb von 512 KB werden beim Löschen nicht als frei gekennzeichnet, so dass der Controller bei einer fast vollen SSD mehr und mehr mit dem Einlesen von Blöcken beschäftigt ist, ob die Daten dort wirklich noch in Gebrauch sind oder neu beschrieben werden können. Zwar merkt in der Praxis der Anwender den Unterschied erst mit einer fast vollen SSD, aber mit dem Schritt zur TRIM-Unterstützung nutzt Apple nun eine weitere Technologie, um neben Geschwindigkeit und sparsamen Stromverbrauch seine Laptops optimal zu nutzen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1046890