879062

Macintosh-Server geknackt

28.08.1997 | 00:00 Uhr |

100 000 schwedische Kronen gehen in diesen Tagen an einen Hacker in Australien. Die rund 23 000 Mark waren die Prämie im "Crack-a-Mac"-Wettbewerb, bei dem es galt, einen Web-Server mit Mac-OS und der Server-Software Web Star zu knacken und die dort gespeicherten Dokumente zu verändern.

Ausgelobt wurde der Preis vor fast einem Jahr, doch erst am 17. August kam Bewegung in die Sache. Sonntag morgen änderte der australische Hacker Starfire die Startseite und fügte einige recht nette Kommentare über die Probleme bei diesem Einbruch an. Sonntag abend hatte Blue World bereits ein Update für sein Programm Lasso parat, einer Schnittstelle zwischen Filemaker und Internet. Seit 25. August ist auch der Hintereingang in der Internet-Textverarbeitung "Siteedit Pro" von Pacific Coast Software geschlossen.

Starfire hatte zuerst durch einen Fehler von Lasso die Namen aller Dateien auf dem Server in Erfahrung gebracht und per Siteedit Pro die Paßwortdatei geladen. Ausgestattet mit allem Zugangscodes für die Webstar-Serversoftware fiel es dem Australier dann denkbar leicht, die Dokumente auf dem Server zu verändern. Wer ähnliche Kombinationen aus Soft- und Hardware betreibt, sollte sich schnellstens die entsprechenden Updates beim jeweiligen Hersteller besorgen. Der "Crack-a-Mac"-Wettbewerb läuft mit neuer Software weiter (http://hacke.infinit.se/). wm

0 Kommentare zu diesem Artikel
879062