1895238

Mactracker jetzt auch mit historischen Apple-Rechnern

29.01.2014 | 09:56 Uhr |

Mactracker ist ein kostenloses Tool, das in seiner Datenbank sämtliche Macs seit 1984 und andere Geräte wie Apple-Peripherie und iPhones mit technischen Spezifikationen, gegebenenfalls Startsound und anderen interessanten Details auflistet.

Schon bisher gehörten zum Umfang der vorgestellten Apple-Modelle nicht nur Macintoshs, sondern bereits die Lisa (als Macintosh XL aufgeführt) sowie Geräte wie der Newton, aber auch Kameras und Scanner bis hin zu den neueren Mobilgeräten (iPhone und iPad). Selbst das Apple-TV ist schon länger berücksichtigt. Jetzt aber sind auch die ursprünglichen Apple Computer bis zurück zum Apple I (1976) und Apple II in seinen verschiedenen Varianten (ab 1977-1993 mit dem Apple IIc Platinum) aufgeführt. Soweit verfügbar, gibt es auch den Startsound bei Doppelklick auf das Icon eines Gerätes, der beim Apple freilich noch nicht sehr beeindruckend ist.
Mactracker 7.3 informiert über Erscheinungstermine und Verfügbarkeit eines Modells, technische Details wie den Prozessortakt, Grafikspeicher, maximalen Arbeitsspeicher und US-Preis. Eine kurze ”History” nennt die wichtigsten geschichtlichen Fakten eines Macs, und der ”Startup Chime” gibt den charakteristischen Startsound eines Macs wieder, bei älteren Modellen auch den ”Death Chime”. Die Benchmark-Datei erlaubt Vergleiche mit ähnlichen Macs. Auch ein Überblick über die Mac-Systemsoftware ab Version 1.0 inklusive Screenshots ist enthalten. Sogar eigene Notizen lassen sich anfertigen. Der brandaktuelle Mac Pro ist übrigens auch schon dabei.
Die Software setzt mindestens Mac-OS X 10.6.8 voraus. Ferner gibt es eine Ausgabe der Datenbank für iPhone und iPad im AppStore . Die Nutzung des beliebten Tools ist zwar kostenlos, der kanadische Entwickler Ian Page bittet jedoch um eine Spende für seine Mühe.
 
Info: Mactracker

0 Kommentare zu diesem Artikel
1895238