921750

Macwelt Replay 18/04

01.05.2004 | 12:57 Uhr |

X-Plane-Schöpfer drängt in den Weltraum / Heimatsuche auf dem Mac: Homeworld 2 / Electronic Arts scheffelt Milliarden / ASH schickt Unreal Tournament 2004 und Jedi Academy in Produktion / Cate Archer kann wieder spionieren

X-Plane-Schöpfer drängt in den Weltraum

Austin Meyer, Autor des realistischen Flugsimulators X-Plane, ist ein Fan von Science-Fiction-Serien wie Star Trek, Babylon 5 und Star Wars. Als Simulations-Spezialist beschäftigt ihn seit Jahren die Frage: Könnte der X-Wing von Luke Skywalker wirklich solche waghalsigen Manöver im luftleeren Raum durchführen? Wären die Zerstörer des Imperiums tatsächlich so langsam im Weltraum unterwegs? Meyers Mini-Simulation "Space Combat" (aktuell in der Version 1.4) möchte diese Fragen möglichst korrekt beantworten. Meyer simuliert das Handling von Raumfahrzeugen mit beliebiger Masse, Größe und Schubkraft. Kleinere Aufgaben muss der Raumpilot auch lösen, beispielsweise durch Navigationsringe fliegen oder ein Asteroidenfeld unbeschadet durchqueren.
Space Combat 1.4 ist Freeware und sowohl für den Mac als auch Windows-PCs auf der offiziellen X-Plane-Seite zum herunterladen verfügbar.

Info: Space Combat Webseite (X-Plane.com)

---

Heimatsuche auf dem Mac: Homeworld 2

Manchmal dauern Wunder etwas länger. So wie die Ankündigung von Aspyr, das optisch beeindruckende Echtzeit-Strategical "Homeworld 2" durch die Portierungsspezialisten Beenox auf den Mac zu holen. Im Nachfolger des erfolgreichen "Homeworld" aus dem Jahre 1999 sehen sich die Hiigaraner, ihrer eigentliche Heimatwelt beraubt und im Space-Exil lebend, einem starken Feind ausgeliefert, der anscheinend über die legendären Kräfte der Hiigaraner-Vorfahren verfügt. Auf der Suche nach ihrer wahren Herkunft entsenden die Hiigaraner erneut ein großes Mutterschiff, dass sich in unbekannte Gebiete der Galaxis vorkämpft.
Unser Schwestermagazin Gamestar gab "Homeworld 2" in Ausgabe 11/2003 eine Gesamtnote von 78 Prozent. Redakteur Mick Schnelle hob vor allem die grandiose Grafik und die herausfordernde Intelligenz der Gegner hervor, bemängelte jedoch den für Einsteiger und Gelegenheitsspieler sehr hohen Schwierigkeitsgrad sowie die leicht unübersichtliche Bedienoberfläche. Dennoch bereichert "Homeworld 2" ab Sommer 2004 die Regale von passionierten Mac-Spielern mit Spaß an ausgefallener Science-Fiction.

Info: Aspyr

---

Electronic Arts scheffelt Milliarden

Nach Abschluss des Fiskaljahres 2004 am 31. März überraschte der börsennotierte Spiele-Hersteller Electronic Arts sowohl Anleger als auch Analysten. Dank zugkräftiger Serien wie "The Sims", "Need for Speed", "Herr der Ringe", "Medal of Honor" und den Sportdauerbrennern "Fifa" (Fußball) sowie "Madden" (American Football) teilte der Publisher einen Jahresumsatz von 2,96 Milliarden US-Dollar mit, stolze 19 Prozent mehr als noch im Vorjahr. Den Gewinn beziffert das Unternehmen mit Sitz in Redwood City im Schwarzenegger-Staat Kalifornien auf überraschende 577 Millionen US-Dollar, eine Steigerung von 82 Prozent gegenüber dem Geschäftsjahr 2003. In Europa, dem zweitwichtigsten Markt nach den USA, konnte Electronic Arts erstmals seit Bestehen mehr als 1 Milliarde US-Dollar Umsatz einfahren.
Für das neue Geschäftsjahr 2005 erwartet Chief Executive Officer und Vorstandsvorsitzender Larry Probst einen Umsatz zwischen 3,25 und 3,4 Milliarden US-Dollar. In einem Gespräch mit Analysten sagte Probst, dass EA derzeit über Barreservern von rund 2,4 Milliarden US-Dollar verfüge. Probsts Erwartungen scheinen indes nicht überzogen - das erste im neuen Geschäftsjahr veröffentlichte Spiel, die Boxsimulation "Fight Night 2004", hat sich weltweit bereits über eine Million mal verkauft.

---

ASH schickt Unreal Tournament 2004 und Jedi Academy in Produktion

Die Mac-Version der neuesten Fassung des Ego-Shooters Unreal Tournament geht laut Distributor ASH dieser Tage in Produktion. Das nach Jugendschutzgesetz ab 16 Jahren eingestufte Spiel bietet 10 verschiedene Modi, alleine oder in Teams können Shooter-Fans gegen über 30 Gegner antreten. Unreal Tournament 2004 kostet bei ASH 50 Euro, die Auslieferung beginnt in Kürze. In etwa zehn Tagen verfügbar ist der jüngste Teil der Star-Wars-Abentuer, Jedi Knight: Jedi Academy. Den Master hat ASH in dieser Woche an das Presswerk geschickt.

---

Cate Archer kann wieder spionieren

Manche Probleme lösen sich durch abwarten. Wie der Spielepublisher Macplay bekannt gibt, funktioniert das Agenten-Abenteuer "No One Lives Forever 2" auf dem Mac wieder, nachdem Apple seine Multimediasoftware Quicktime auf Version 6.5.1 aktualisiert hat. Nach dem Update auf Quicktime 6.4 war das Spiel unspielbar geworden, Audio-Dateien hatten die Synchronisation mit den Geschehnissen auf dem Bildschirm verloren. Auch Quicktime 6.5 hatte keine Verbesserung gebracht, Spielefans hatten einzig den Downgrade auf eine frühere Quicktimeversion als Lösungsmöglichkeit.

Info: Macplay

0 Kommentare zu diesem Artikel
921750