918762

Macwelt Replay 4/04

24.01.2004 | 09:24 Uhr |

Glide-Emulator für Open GL / Demo-Update: Wakeboarding Unleashed / Demo-Update II: Rayman 3 / UT2004 pfeift auf UT2003 / Bezahlen für Mac-OS-X-Updates von Klassikern? / Microsoft mit Xbox über den Erwartungen / Nintendo überrascht mit neuer Hardware / Mac-Schnäppchen: Giants / Konsolen-Schnäppchen: Herr der Ringe - Die zwei Türme (PS2)

Glide-Emulator für Open GL

Langjährige Mac-Spieler erinnern sich bestimmt noch an das ein oder andere Game mit Unterstützung für die populären Voodoo-3D-Karten von 3DFX, beispielsweise die ersten Tomb-Raider-Folgen, Unreal Tournament oder auch das beliebte Strategiespiel "Myth". Dank des Glide-Wrappers "Macglide" wird auf Softwareebene eine Voodoo-Grafikkarte simuliert, die entsprechenden Befehle wandelt der Treiber in passende OpenGL-Kommandos um. Besonders stabil läuft die Sache noch nicht, denn die Software hat noch nicht einmal Version 1.0 erreicht. Allerdings kann sich das schnell ändern, wenn zahlreiche Mac-User den Autoren von Macglide ein paar Bugreports zu verschiedenen Voodoo-Games schicken.

Info: Macglide (Sourceforge.net)

---

Demo-Update: Wakeboarding Unleashed

Harald Schmid sagte freiwillig "Ja!" zum deutschen Wasser. Allerdings hat der zurückgetretene Entertainer das kühle Nass zum befeuchten seines Rachenraums benutzt - Extremsportler setzen da eher auf nervenkitzlige Herausforderungen á la Wakeboarding. In der aktuellen Demo von Aspyrs "Wakeboarding Unleashed" kann sich der geneigte H2O-Fetischist einen Eindruck verschaffen, ob ihm das trick- und geschwindigskeitsreiche Surfen in solch exotischen Locations wie Lake Powell oder Pearl Harbor zusagt. In der Vollversion gibt es einen gar spaßigen Kooperationsmodus, in dem ein Spieler das Boot und ein anderer den virtuellen Extremsportler steuert. Grafisch ist die wichtige Wassersimulation zwar nicht mehr auf der Höhe der Zeit, aber das physikalisch korrekte Nasszellen-Feeling kommt dennoch sehr gut rüber. Als Mindestvoraussetzung sollte in Ihrem Mac ein G4 mit 700 MHz, 256 MB Arbeitsspeicher und eine 3D-Grafikkarte vom Schlage einer ATI Radeon 7500 beziehungsweise Nvidia Geforce 2 stecken. Nun, dann mal guten Rutsch.

Info: Aspyr (Wakeboarding Unleashed Site)

---

Demo-Update II: Rayman 3

Keinen Bock auf Wakeboarding? Dann ist vielleicht die offizielle Demoversion des 3D-Jump-and-Runs "Rayman 3" von Feral Interactive eher nach Ihrem Geschmack. Dieses schicke Plattformspielchen gibt es bereits seit einiger Zeit für die aktuelle Konsolengeneration. Aber die Wartezeit auf die Mac-Fassung hat sich gelohnt: Einen entsprechend ausgerüsteten Mac vorausgesetzt steht Rayman 3 seinen Plattformkollegen optisch in nichts nach. Rayman 3 ist eine Carbon-Version und ab Mac-OS 9.1 beziehungsweise Mac-OS X 10.1.3 lauffähig. Als Prozessor darf es ein G4 mit 500 MHz sein, 256 MB Arbeitsspeicher sind ebenso wünschenswert wie eine Geforce-2-Grafikkarte mit mindestens 16 MB Videospeicher. Viel Spaß beim Rumhüpfen, und sich nicht über die fehlenden Arme und Beine von Rayman wundern, dass gehört zum Image der langohrigen Knuddelnase.

Info: Feral Interactive (Rayman 3 Site)

---

UT2004 pfeift auf UT2003

Wer reibt sich nicht die Hände ob der anstehenden Veröffentlichung von Epics "Unreal Tournament 2004". Falls irgendjemand den dritten Teil gerade eben erst als Schnäppchen bei eBay oder einem Bekannten erstanden hat, darf sich dieser Jemand spontan ein wenig Ärgern: Laut Entwickler Epic ist der Netzcode in der Neuauflage des Actionspiels nicht mehr mit dem der 2003-Version kompatibel. Ursprünglich war diese Kompatibilität geplant, im Laufe der Zeit haben sich die aufkommenden Daten jedoch dermaßen verändert, dass Epic dieses Feature schließlich sterben liess. In einem Forum der Seite "Beyond Unreal" erklärte jüngst einer der Programmierer von UT2004, dass dies vor allem mit den zahlreichen Geschwindigkeitsoptimierungen und der neuen Unterstützung für Fahrzeuge zu tun hat. Böse Zungen behaupten indes, dass die Publisher Macsoft (Mac) und Atari (PC) die nicht gerade kleine Unreal-Tournament-Gemeinde einfach bloß zum kostenpflichtigen Update zwingen wollen.

Info: Macsoft

0 Kommentare zu diesem Artikel
918762