916911

Macwelt Replay 46/03

15.11.2003 | 10:00 Uhr |

Descent wirbelt unter OS X / Gameranger wird Multilingual / Myst-Nachfolger veröffentlicht / Nintendo: Verluste und keine neue Konsole zur E3 2004 / Nokia fahndet nach N-Gage-Hacker / Lara ist ganz schön billig / Mac-Schnäppchen der Woche / Konsolen-Schnäppchen der Woche

Descent wirbelt unter OS X

Soll noch mal einer sagen, unter Mac-OS X gäbe es zu wenig Spiele: Ein ambitioniertes Open-Source-Projekt namens D2X bringt die 360-Grad-Minen-Action Descent und dessen grandiosen Nachfolger Descent 2 in hochauflösender OpenGL-Optik auf aktuelle Macs und das aktuelle Apple-Unix. Zwar ist der Download von D2X kostenlos, allerdings müssen die originalen Ressourcen von Descent beziehungsweise Descent 2 vorhanden sein. In den rund neun Megabyte der D2X-Distribution (Version 0.2.6) sind die ersten drei Level von Descent 2 zum Probespielen enthalten, was dem Umfang der damaligen Shareware-Version des Spiels entspricht. D2X unterstützt USB-Joysticks und sogar Multiplayer-Spiele über ein lokales Netz.

Info: D2X Project Homepage

---

Gameranger wird Multilingual

Was unter Windows der Spieledienst Gamespy ist auf dem Mac der legendäre Gameranger. Diese internationale Plattform zur Organisation von Multiplayer-Spielen ist in der aktuellen Version um einen multilingualen Unicode bereichert. Im Klartext bedeutet das: Spieler aus aller Welt können sich über die integrierten Kommunikationsdienste wie Chatrooms oder private Nachrichten problemlos in ihrer jeweiligen Landessprache inklusive Sonderzeichen unterhalten. So können nun endlich Japaner mit Japanern, Chinesen mit Chinesen und Franzosen mit Franzosen mit ihrem eigenen Alphabet über Gameranger anbandeln. Bei Gameranger sind derzeit rund 140.000 Mitglieder aktiv, die sich in über 120 populären Spielen regelmässig zünftige Multiplayer-Partien liefern.

Info: Gameranger

---

Myst-Nachfolger veröffentlicht

Fast 10 Jahre nach dem Release des ersten "Myst"-Spiels erschien nun das jüngste Sequel für das gewohnt aufwändig gerenderte Grafik-Adventure - leider bisher nur für Windows-PCs. Mit Uru: Ages Beyond Myst soll sich die geheimnisvolle Welt der uralten Zivilisation D'ni (sprich Danni) und ihren "lebenden Teleportations-Büchern" in neun 3D-Welten mit insgesamt 36 Abschnitten erstmals völlig frei erkunden lassen. Sogar ein Wechsel in der Perspektive zwischen erster und dritter Person ist möglich. Ein ganz neues Feature für die Myst-Reihe ist der Online-Modus, bei dem man gemeinsam mit anderen Spielern die surrealen Welten mit ihren zahlreichen Rätseln erforscht. Die Kommunikation unter den Teilnehmern gelingt dabei laut Auskunft des Publishers Ubisoft über "Voice Chat" in Echtzeit.
Ubisoft Deutschland teilte uns auf Anfrage mit, dass eine Mac-Version derzeit nicht geplant sei. Dies wäre nicht nur bedauerlich, sondern aus Macianer-Sicht geradezu skandalös. Ist doch das Ur-Myst auf einem Macintosh entstanden und galt lange Zeit als Aushängeschild für dessen grafische Fähigkeiten. Die Mac- und DOS-Versionen von Myst 1 kamen 1994 fast zeitgleich auf den Markt. Das Spiel lag anschließend den damaligen Consumer-Macs (z.B. Performa 5200) kostenlos bei. Aber nicht nur deshalb galt es bis vor kurzem als das meist verkaufte Spiel aller Zeiten, hierzu haben Windows-Anwender einen erheblichen Teil beigetragen.
Neue Hoffnung, dass es doch eine Portierung für den Mac geben wird, nährt indes ein Chat mit dem Entwickler der Myst-Serie Rand Miller, der sich zu seiner Vorliebe für das Apple-Betriebssystem bekennt und sehr an einer Mac-Version interessiert scheint.

Info: Ubisoft Entertainment
Screenshots: Justadventures.com

0 Kommentare zu diesem Artikel
916911