1457849

Macwelt-Replay 51/03

20.12.2003 | 10:02 Uhr |

König kehrt auf den Mac zurück / Bilder von Fallout 3 veröffentlicht / Eyetoy-Feeling am Mac / Halo stürmt die Charts / Umfrage für Mac-URU / Mac-Adventure Alide für PC / ABC-Waffen im Irak entdecken / Fight Club bekommt ein Spiel / Sony fliegt Eyetoy-Nachschub ein / Mac-Schnäppchen: Simon the Sorcerer II / Konsolen-Schnäppchen: Dark Alliance (Xbox)

König kehrt auf den Mac zurück

Gerade eben erst verwöhnt uns Peter Jackson mit dem letzten Teil der Herr-der-Ringe-Trilogie in den deutschen Kinos, da frohlocken Tolkiens Fans mit Mac als Gefährten ob der fröhlichen Nachricht, dass sich Aspyr der Apple-Version von Electronic Arts "Rückkehr des Königs" annimmt. In diesem fulminanten und grafisch außerordentlichen Action-Spektakel schlüpft der Spieler in die Rollen von Aragorn, Gandalf sowie den Hobbits Frodo und Sam, um den letzten Kampf um Minas Tirith und der Vernichtung des Einen Rings hautnah mitzuerleben. Während des beinharten Abenteuers beissen nicht nur Tausende von Orks in den Schmutz von Mittelerde, auch die beflügelten Ringgeister, die Nazgul, sind mit von der schaurig-epischen Partie. Zwischen den linearen Level gibt es immer wieder Filmausschnitte zu bewundern, die mit wunderhübschen Morph-Sequenzen mit der Spielgrafik verbunden sind. Im Auftrag von Aspyr kümmern sich die Beenox Studios um die Mac-Konvertierung von "Return of the King", die das Spiel spätestens im April des kommenden Jahres fertig haben möchten. Wer seine Ungeduld nicht im Zaum halten kann, darf bereits seit zwei Wochen auf Playstation 2, Xbox und Gamecube dem Ringgkrieg gegen Sauron beiwohnen.

Info: Aspyr

---

Bilder von Fallout 3 veröffentlicht

Dieses Rollenspiel von Black Isle wird nie das Licht der Welt erblicken, und vielleicht ist es auch besser so. In der vergangenen Woche hat sich Interplay erst dazu entschlossen, die erfolgreiche Rollenspielschmiede Black Isle Studios wegen finanzieller Schwierigkeiten zu schließen (siehe Macwelt Replay 50/03). Anfang dieser Woche sind in einem unabhängigen Forum drei Screenshots von "Fallout 3" aufgetaucht, dass bei Black Isle in der Entwicklung war. Fans der post-apokalyptischen Rollenspielsaga zeigten sich im Angesicht dieser Aufnahmen plötzlich nicht mehr so begeistert: Anscheinend lag dem dritten Teil der Serie das exakte gleiche und erfolgreiche Spielprinzip der beiden Vorgänger zugrunde, bei dem das Geschehen aus der isometrischen Vogelperspektive sichtbar ist. Statt aufwändig gezeichneter 2D-Hintergünde setzte Black Isle allerdings auf eine 3D-Engine, mit der die Umgebung in Szene gesetzt werden sollte. Nach Ansicht der Fans wäre der Detailreichtum der Vorgänger auf diese Weise niemals erreicht worden - insofern ist es wahrscheinlich besser, dass die Serie mit den beiden legendären Folgen als Klassiker in den Gedächtnissen der Spieler bleibt. Hardcore-Fans bekommen zumindest auf Xbox und Playstation 2 etwas "Fallout"-Nachschub, seit vergangener Woche ist auf den Konsolen das Action-Adventure "Fallout: Brotherhood of Steele" erhältlich, dass sich an der Mechanik von "Baldur's Gate: Dark Alliance" orientiert.

---

Eyetoy-Feeling am Mac

Sonys Eyetoy für die Playstation 2 ist ein herausragende Erfolg, das bescheinigen nicht nur die Händler dieser Nation (siehe Meldung in diesem Replay). So betört die Mischung aus Webcam und Bewegungssensor nicht nur die jüngeren Massen, auch ältere Semester machen sich mit zahlreichen Minispielchen vor dem eigenen Fernseher gern mal selbst zum Affen. Vor einem Mac soll sowas demnächst auch gut funktionieren, Freeverse Software sei Dank. Denn mit der Software "Toysight" sind ebenso unterhaltsame wie auch Schweiß treibende Reaktionstest über eine iSight-Firewire-Kamera möglich. Mit Hilfe komplexer Bewegungs- und Verfolgungsalgorithmen erkennt die Software, was der Benutzer im Bild gerade für wilde Bewegungen durchführt und baut diese passend in ein Spiel ein. Während auf der Playstation 2 Karate, Fenster putzen und Tanzen angesagt ist, bietet Toysight neun Aufgaben in Form von Balanceakten, Murmeln werfen und Schiffe versenken. In den Genuss dieser Software kommen Besitzer einer iSight für rund 35 US-Dollar, die direkt beim Hersteller als Download verfügbar ist. Skeptische Naturen legen mit der ebenfalls erhältlichen Demoversion erst einmal ein paar Trainingsrunden ein, ob die gebotene Unterhaltung überhaupt zum eigenen Typus passt.

Info und Download: Freeverse Software

---

Halo stürmt die Charts

Spontaner Erfolg für den Master Chief: Auch in der Mac-Fassung schlägt sich der 3D-Shooter "Halo" von Bungie zumindest verkaufstechnisch hervorragend. In den USA waren bereits nach Stunden die Läden leergekauft, Online-Händler konnten teilweise noch nicht einmal die vielen Vorbestellungen ausführen. MacSoft kann diese Umstände in vollmundige Worte fassen: Halo ist für den Publisher das erfolgreichste Produkt seit vier Jahren. Deutsche Mac-Kämpfer müssen sich indes noch bis Mitte Januar gedulden, dann kann der Kampf gegen die Allianz auch im alten Europa losgehen.

Info: MacSoft

---

Umfrage für Mac-"URU"

Explizit fragen die Entwickler von "URU - Ages beyond Myst" zwar nicht nach einer Mac-Version des Action-Adventures, jedoch gibt es in einer Online-Umfrage von Cyan die Möglichkeit, für eine Mac-Version zu stimmen. In der Umfrage gibt es als Antwort auf die Frage, wieso sich der Teilnehmer noch kein "URU" gekauft habe, unter anderem, dass der Befragte auf eine Mac-Version warte. Somit sei jedem Fan die Teilnahme an dieser Survey ans Herz gelegt, vielleicht kann das Ergebnis ja die Mac-Konvertierung von URU positiv beeinflussen.

Info: URU Online-Survey

---

Mac-Adventure Alida für PC geplant

Normalerweise berichten wir an dieser Stelle von Games, die (endlich) vom PC auf den Mac portiert werden. Umgekehrt geht es aber auch noch: Das vom Australier Cos Russo im Alleingang entwickelte Grafik-Adventure Alida soll laut Informationen von Applelinks im nächsten Jahr für den PC erscheinen. Das Adventure spielt sich wie ein Myst-Klon per Point-&-Click auf einer verlassenen Insel, die einst von der erfolgreichen Musikband Alida als Themenpark ausgestaltet worden war. Ihr Höhepunkt ist eine 300 Meter lange Riesengitarre, die sich mit einer entsprechenden Vorrichtung tatsächlich zum Klingen bringen lässt. In unserer Rezension hatten wir ausführlich über das professionell gemachte Spiel berichtet. Mit Got Game Entertainment hat Russo nun auch einen erfahrenen Publisher gefunden (unter anderen vertreibt er das ebenfalls von einem unabhängigen Entwickler gestaltete Rhem), der das Spiel zunächst für den Mac verkaufen will. Ob Alida auf dem mit Spielen einschließlich Adventures gesättigten PC-Markt mehr als eine Nischen-Chance hat, ist zweifelhaft. Doch in Zeiten, da insbesondere nach dem "Ausfall" von Bungie nur noch wenige Entwickler wie Ambrosia oder Pangeasoft gut gemachte Spiele exklusiv für den Mac produzieren, freut sich die Macianer-Seele auch über kleine Erfolge.

Macwelt-Review: :Alida

0 Kommentare zu diesem Artikel
1457849