1076080

iPadWelt: Alles neu mit iOS 5 und iCloud

22.06.2011 | 09:15 Uhr |

Wolkig bis sonnig ist das Wetter im iPad-Himmel angesagt. Mit iOS 5 eröffnen sich neue Möglichkeiten für mobile Geräte und mobilen Datenaustausch

Titel iPadWelt 04/2011
Vergrößern Titel iPadWelt 04/2011

Mit iCloud und iOS 5 stellt Apple wesentliche Verbesserungen für das iPad vor. Noch gibt Apple als Starttermin "Herbst" an, doch schon jetzt dürften iPad-Besitzer den Tag ungeduldig erwarten: Wenn Apple iOS 5, das nächste große Update der iPad-Betriebssoftware, herausbringt, gibt es gratis einen besonderen Dienst dazu: iCloud.

Der Begriff "Cloud" (Deutsch: Wolke) steht hier für Speicherplatz im Internet, den man für seine Daten auf beliebigen Geräten verwenden kann. Cloud-Anbieter gibt es schon viele, auch Apple selbst bietet mit Mobile Me einen Cloud-Service an. Was iCloud von anderen Diensten unterscheidet, ist, dass die Anwender von iCloud gar nichts mitbekommen sollen.

Daten in der Wolke - ohne dass man es merkt. iCloud, so das Konzept von Apple, verrichtet seine Dienste unauffällig im Hintergrund. Daten, etwa Texte, Bilder oder Musik, werden automatisch ins Internet übertragen und ebenso automatisch von anderen Geräten, etwa einem iPhone oder einem Mac oder PC, von dort geholt. So hat man seine Dateien immer parat, egal, an welchem Gerät man sich gerade befindet. Überhaupt wird man sich einen PC oder Mac in Zukunft sparen können - das iPad wird auch ohne sie funktionieren. Und hier beginnt das eigentlich Innovative: So wie Apple-Chef Steve Jobs einst die PC-Ära einläutete, so gebührt ihm die Ehre, den PC nun zu Grabe zu tragen. Für iPad-Anwender zweifellos ein Schritt in die richtige Richtung!

0 Kommentare zu diesem Artikel
1076080