946436

Macworld Expo 2006: Die Jobs-Keynote

10.01.2006 | 17:00 Uhr |

Heute ab 18 Uhr: Steve Jobs eröffnet die Macworld Expo San Francisco mit einer Keynote.

Mit Korrespondenten vor Ort berichtet Macwelt.de an dieser Stelle zeitnah von den Ereignissen aus San Francisco. Wie im Vorjahr kooperieren wir bei der Berichterstattung von der Macworld Expo mit den Kollegen von macnews.de. Bitte aktualisieren Sie diese Seite in Ihrem Browser alle fünf bis zehn Minuten, um aktuell inforniert zu sein.

19.43 Uhr: Das war es. Vielen Dank für Zuschauen! Aus San Francisco berichtete Sebastian Hirsch, das Protokoll führten Ole Meiners und Peter Müller.

19.42 Uhr: Kurze Zusammenfasung der Keynote bis hierher. War's das schon? Nochmals Dank an Paul Otellini, obligatorischer Dank an alle Mitarbeiter. Aber mit dem MacBook Pro hatten wir ja schon one more thing.

19.40 Uhr: DV-Video-Ausgang. Netzteil magnetisch im Gehäuse gehalten. 2499 US-Dollar mit 1,83-GHz-Prozessor. Und nochmal die Intel-Werbung: Endlich frei von drögen, beigen Gehäusen. Freuen wir uns mit Intel. Das kleine Macbook Pro kostet 1999 US-Dollar und hat einen 1,6-GHz-Prozessor. Beide Varianten mit 15,4-Zoll-LCD. Kein 12er, kein 17er. Vorerst.

19.37 Uhr: Widescreenauflösung, 15,4 Zoll-LCD. Phil Schiler sitzt im Publikum und chattet mit Steve Jobs via iChat. iSight eingebaut. Das neue Mac Book Pro kommt mit Fernbedienung und Front Row.

19.35 Uhr: Der neue tragbare Computer von Apple heißt "Mac Book Pro". Klar, Powerbook ohne PPC macht wenig Sinn. Prozessor: Intel Core Duo. Bis zu 5,2 mal schneller in Floating-Point-Berechnungen als der G4-Prozessor.

19.31 Uhr: Neuer Werbespot: Endlich Freiheit für Intel. "The new Intel-Macs will be released today!"

19.30 Uhr: Die neuen iMacs sind ab heute lieferbar. Zum gleichen Preis wie bisher. Neue Information: Apple will noch in diesem Jahr alle Modellreihen auf Intel umstellen und nicht wie geplant innerhalb von zwei Jahren. Hoppala!

19.25 Uhr: Jetzt darf die Chefin der Microsoft Mac BU, Roz Ho auf die Bühne. Auch Microsft hat keine Probleme, Universal Binaries vorzulegen, mit den heutigen Updates für Office 2004 noch nicht. Im März wird jedoch ein kostenloses Update bereit stehen. Unter Rosetta laufe Office 2004 jedoch schon jetzt recht ordentlich. Die heute vorgestellten Office-Updates beherrschen laut Microsoft vor allem besser die Synchronisation mit dem Mac. In den nächsten fünf Jahren wird Microsoft jedoch noch die PowerPC-Plattform weiter unterstützen.

19.22 Uhr: Sogar Xpress 7 Beta liegt in Universal Binary vor. Quark zeigt die Software auf der Expo, Beta heute zum Download. Auch Mac-OS X 10.4.4 ist komplett nativ für Intel. Final Cut Pro und Aperture sind auch für Intel fertig, ein Upgrade kostet jeweils 49 US-Dollar.

19.20 Uhr: Das muss man erst mal verdauen. Alle neue iMacs kommen mit Dual-Core-Prozessoren. Zwischen 300 und 400 Universal-Binary-Anwendungen sind laut Steve Jobs bereits fertig für die neuen Zeiten. Die gesamte bisherige Demo lief auf einem der neuen Intel-iMacs, die von außen genau wie die G5-iMacs aussehen.

19.15 Uhr: Zwei bis drei Mal schneller als der bisherige iMac G5 soll das neue Wunderding sein. Mit Intel Core Dual Prozessor. 2 MB Cache. Core Dual 2 GHz schlägt den G5 deutlich im Benchmark.

19.12 Uhr: Über 1000 Leute haben daran gearbeitet. Laut Otellini habe Aple "etwas Wundervolles geschaffen." Da sind wir mal gespannt. Heute komt der erste Mac mit Intel-Prozessor! Es ist sehr überraschend ein iMac! Mit integrierter Videokamera und Fernbedienung, wie vom G5-Modell gewohnt.

19.10 Uhr: "Wir werden heuer Intel-Rechner ausliefern." Intel-CEO Paul Ottelini tritt als Intel-Bunny auf die Bühne: Im reinraumanzug wie in den legendären Werbespots Ende der Neunziger. Apple ist bereit für die Intel-Plattform.

19.05 Uhr : iLife '06 ist ab heute verfügbar und kostet 79 US-Dollar, Die Software ist auch auf allen neuen Macs vorinstalliert. Mehr als eine Million haneb .Mac abonniert. Jetzt gibt es auch eine neue iWork-Version. Keynote und Pages mit 3-D-Charts, eine Bildbearbeitung ist integriert. 79 US-Dollar, ab heute verfügbar. Sogar eine rudimentäre Tabellenkalkulation ist in iWork 'o6 enthalten. Jetzt beginnt Steve Jobs über Hardware zu berichten.

19.00 Uhr: Für Diashows setzt iWeb auf AJAX-Technologie, die Verbindung von Java mit XML. Freiich lassen sich die in Garagebands Podcast Studio erstellten Podcasts einfach mit iWEb publizieren.

18.55 Uhr: Weitere iLife-Applikation zum gemeinsamen Nutzen von Fotos, Podcast, Videos und dergleichen über das Web. iWeb: Schöne Websites einfach erstellen. Eingebauter Medienbrowser, veröffentlichen mit einem Klick über .Mac. iWeb unteRstützt auch RSS, was zu erwarten war.

18.52 Uhr: Demonstration des Podcasts live mit der Fake-Ankündigung des neuen iPods von eben. Ja, er wiegt auch vier Kilogramm. Was uns bei der Garageband-Demo wundert, ist das Fehlen von John Mayer. Aber der ist ja kein bekannter Podcaster...

18.50 Uhr: Magic iDVD. Per drag-and-drop aus den iLIfe-Applikationen, Daten auf das Programm iehen. Bis auf die Themenauswahl muss man sich um nichts kümmern, iDVD erledigt den Rest: Umrechnen, skalieren. iDVD unterstützt nun endlich Brenner von Drittherstellern, ein Feature, das so mancher schon lange erwartet hat. Neue Version: Garageband wird wie erwartet zum Tool zum Podcasten erweitert. Garageband kann aus iChat aufnehmen: So bekommt man Interviews in den Podcast. Coverartwork für den Podcast auch aus Garageband heraus. Kleiner Scherz am Rande: Der nächste iPod wird dann groß und bekommt einen 10-Zoll-Bildschirm. Na prima, muss man den Fernseher nicht mehr herumschleppen.

18.42 Uhr: Zusammenarbeit von iPhoto und iMovie jetzt auch mit animierten Themes. Fotos auf Themes ziehen wie in iDVD und schon bewegt sich was. Jobs zeigt ein Theme nach dem anderen. iMovie kann mehrere Projekte gelichzeitig öffnen und bietet Echtzeiteffekte in den Titeln. Export-Funktionen für den iPod. So wird iMovie das ideale Tool zum Erstellen von Videopodcasts. Weiter geht es nun mit iDVD.

18.35 Uhr: Steve zeigt das ausführlich mit seinem Präsentations-iMac. 25.000 Bilder hat er in seiner Bibliothek. Für unseren Korrespondenten hoffen wir, dass er sich nicht alle ansehen muss. Steve's Präsentation zieht sich hier ein wenig in die Länge, ausführlich geht er auf Fotobücher, Kalender und Grußkarten ein. Pflicht-Applaus bisher, noch keine Begeisterung.

18.30 Uhr: Einfach Fotos in einen bestimmten Ordner legen, die Bilder kommen automatisch auf den .Mac-Server und werden von dort "gecastet". Es funktioniert natürlich nur mit .Mac.

18.25 Uhr: iLife '06: Mit der neuen iPhoto-Version beginnt die Präsentation der neuen Programmsuite. iPhoto kann nun 250.000 Fotos verwalten und dise im Full-Screen-Modus bearbeiten. Dazu: verbesserte Effekte, verbesserte Vorschau. Fotoalben werden natürlich auch besser, schöner, reiner und weißer. Aus iPhoto heraus kann man jetzt Fotokalender bestellen. Schön, aber jetzt im Januar ein wenig spät... Dafür sind Postkarten und Grußkarten natürlich für Ostern ideal. Eine neue Funktion: Photocast: Podcasting für Fotos. "Wir wollen alle unsere Fotos gemeinsam über das Internet nutzen." Na, dann castet mal schön. Neurungen gibt es auch im Tiger: Am Dienstag kommt Mac-OS X 10.4.4, unter anderm mit Updates für Dashboard und einem Google-Widget.

18.19 Uhr: Saturday Night Live ist jetzt auch im iTMS zu bekommen. I'm a Soulman, yeah! Der iPod bekommt eine Neuerung. Und zwar eine Fernbedienung, in die ein Radio integriert ist. Arbeitet mit dem iPod 5 G und dem iPod Nano zusammen und kostet 49 US-Dollar. Stay tuned! Laut Steve Jobs werden in den USA in diesem Jahr 40% aller Neuwägen mit iPod-Integration ausgeliefert. Zuletzt hatte Chrysler seine Unterstützung angekündigt.

18.15 Uhr: Überaus erfolgreich sind die Fernsehshows beim Publikum angekommen, die Apple in den Vereinigten Staaten über den iTMS anbietet. Auf der Showbühne sind jetzt einige Ausschnitte von diesen Shos zu sehen, die seit 90 Tagen von Apple und den Networks angeboten werden. Acht Millionen Episoden sind bereits über den digitalen Ladentisch gegangen. Songs verkauft Apple bei der derzeitigen Rate eine Milliarde pro Jahr.

18.05 Uhr: Es geht los. Erstes Thema: Apple Stores. Im Weihnachtsgeschäft 26 Millionen Besucher, eine Milliarde US-Dollar Umsatz. Insgesamt machte Aple im letzten Quartal 5,7 Miliarden US-Dollar Umsatz. Wahnsinnszahl! 14 Millionen iPods hat Apple in diesem Zeitraum verkauft. Speziell die neuen Modelle haben Anklang gefunden. Ein Ende des iPod-Booms ist nicht in Sicht, insgesamt hat Apple 42 Millionen iPods siet dessen Start im Jahr 2001 verkauft.

17.58 Uhr: Der Kontakt mit Macwelt-Chefredakteur Sebastian Hirsch ist hergestellt, auch die Kollegen von macnews.de sind bereit. In wenigen Minuten kann es losgehen.

17.55 Uhr: Wir haben aus San Francisco erfahren, dass sich unser Korrespondent meldet, sobald die Keynote beginnt. In diesem Moment werden wir mit der Berichterstattung anfangen.

17.50 Uhr: Aufgrund technischer Probleme ist es uns bisher noch nicht gelungen, Verbindung zu unserem Mann vor Ort aufzunehmen. Aber noch sind es zehn Minuten bis zum geplanten Beginn der Keynote.

0 Kommentare zu diesem Artikel
946436