962218

Macworld Expo: Apple enthüllt das iPhone

09.01.2007 | 21:14 Uhr |

In den USA kommt es erst im Juni auf den Markt, in Europa irgendwann im vierten Quartal und in Asien gar erst 2008: Steve Jobs hat auf seiner Keynote zur Macworld Expo das iPhone vorgestellt, das drei Geräte in einem sein soll. Für Mac-Anwender war die Eröffnung der Macworld Expo sonst eher enttäuschend.

Das neue Jahr 2007 werde ein großes Mac-Jahr werden, mehr werde er zum Mac aber nicht sagen, erklärte Steve schon in der ersten Viertelstunde seiner Keynote zur Macworld Expo in San Francisco. Der Apple-CEO machte sein Ankündigung war: Kein Veröffentlichungstermin für Mac-OS X 10.5 Leopard, keine neue Versionen von iLife und iWork, kein Mac Pro mit acht Prozessorkernen war Gegenstand seiner Ansprache im Moscone Center West. Lediglich die schon im September 2006 angekündigte Schnittstelle „iTV“, die jetzt „Apple TV“ heißt und im Februar für 299 US-Dollar auf den Markt kommen wird, nahm neben dem Hauptthema des Abends mehr als eine Nebenrolle ein.

Wie im Vorfeld immer heftiger erwartet wurde, stellte der Apple-CEO das erste Handy des Mac-Herstellers vor, das trotz Ciscos im Dezember vorgestelltem VoIP-Telefon nun doch „iPhone“ heißt. Jobs stellte den telefonierenden iPod in eine Reihe mit anderen Innovationen aus Cupertino in eine Reihe: „1984 hat der Macintosh die Computerlandschaft nachhaltig geändert, 2001 der iPod die Musik.“ Mit dem iPhone habe man schlicht das Telefon neu erfunden.

Drei Geräte in einem verspricht das iPhone zu sein: Ein iPod mit berührungsempfindlichen Breitbildschirm, ein Mobiltelefon und ein „revolutionäres“ Internetgerät, welches das Web unterwegs uneingeschränkt nutzbar macht. Apple kooperiert bei dem iPhone mit Cingular Networks, in den USA ist das Telefon nur über den führenden Mobilfunkprovider zu haben und in dessen Geschäften oder in den Apple Stores zu erwerben. Mit an Bord sind jedoch auch die Internetfirmen Yahoo und Google. Yahoo stellt allen iPhone-Nutzern kostenlose IMAP-E-Mail-Accounts mit Push-Funktion zur Verfügung, Google hat mit Apple einige Services für das unter Mac-OS X laufende iPhone entwickelt, etwa Google Maps oder Location Services: Dem iPhone-Nutzer sagt das Telefon, wo genau er sich aufhalte und verbindet ihn auf Wunsch etwa mit dem nächstgelegenen Restaurant.

0 Kommentare zu diesem Artikel
962218